Auto von Zug erfasst

Erstellt am 24. Juni 2012 | 13:16
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
schienen gleis gleise
Foto: NOEN, bilderbox
In eine missliche Lage hat sich ein Autofahrer aus Wiener Neustadt am Samstagabend am Bahnhof in Rohrbach bei Mattersburg gebracht.
Werbung
Anzeige
Sein Wagen geriet mit den Vorderrädern über den Bahnsteig, setzte auf der Bodenplatte auf und war dadurch manövrierunfähig. Der 33-jährige konnte noch aussteigen, bevor ein Triebwagen der ÖBB das Fahrzeug mit etwa 30 km/h erfasste und 35 Meter mitschleifte, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Sonntag.

Der Niederösterreicher war auf das Bahnhofsgelände zugefahren, um in Ruhe ein SMS zu lesen. Dabei bemerkte er nicht, dass sein Auto auf dem leicht abschüssigen Gelände auf den Bahnsteig zurollte, sagte ein Beamter der Polizei Mattersburg. Nach seinem Missgeschick verständigte er die Fahrdienstleitung und versuchte, mit Warnweste bekleidet, den nahenden Triebwagen zum Anhalten zu bewegen. Obwohl der Zugführer sofort eine Notbremsung einleitete, kam es zur Kollision. Verletzt wurde niemand. Ein Alkotest bei dem 33-Jährigen verlief positiv.
Werbung