Jubiläumsveranstaltung: 100 Jahre alte Burschen

Der Burschenverein Bad Sauerbrunn ist so alt wie das Burgenland. Kürzlich wurde ein Festakt veranstaltet.

BVZ Redaktion Erstellt am 11. September 2021 | 05:59
440_0008_8173489_mat36rv_badsauerbr_burschenverein2.jpg
Vereinsobmann Lukas Adametz war einer der Festredner.
Foto: BVZ

Kürzlich fanden die Feierlichkeiten zu einem nicht alltäglichen Jubiläum statt: Der „Burschenverein Bad Sauerbrunn“ wird heuer 100 Jahre alt.

Es war im Jahre 1921, als die erste konstituonierende provisorische Burgenländische Landesregierung unter Dr. Hans Suchard und Dr. Ernst Hoffenreich im Hotel zur Post in Mattersburg ihrer erste Sitzung abhielt. Eine Sauerbrunner Abordnung, an der Spitze Friedrich Völkl, reiste hierzu extra an. Nach der Sitzung wurden Organisationen wie Gendarmerie, Feuerwehr, Rettung, Parteien und Berufsstände zugeordnet. Im Anschluss konnten sich auch Vereine melden. Friedrich Völkl war der erste, der das Gesuch, einen Verein zu gründen, abgab. Das war der Beginn des ersten unpolitischen Burschenvereins Sauerbrunn bzw. „Burschenverein Jungfrei Sauerbrunn“ wie er ursprünglich hieß, erst 1925 erfolgte die Namen- und Satzungsänderung.

Anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums organisierten die aktiven Mitglieder ein Fest, zu dem sie alle ehemaligen Mitglieder (Alt- und Ehrenburschen) zum Toni Stricker Pavillon einluden. Auf einer Großbildleinwand wurden Bilder und Filme von früher gezeigt und „Zeitzeugen“ erzählten über ihre Erlebnisse bei den Burschen. So manch heitere Episode von vergangenen Tagen kam so ans Licht. Natürlich gedachten die Anwesenden auch dem Gründer Fritz Völkl. Bürgermeister Gerhard Hutter, der ebenfalls in seiner Jugend ein Mitglied im Verein war, dankte den Burschen für ihr über 100 Jahre andauerndes Engagement. Als Geschenk überreichte er dem Obmann neben einem Fass Bier, symbolisch auch ein Gassenschild mit der Aufschrift: „Friedrich Völkl Gasse“.

Hutter versprach die nächste Gasse oder Platz in Bad Sauerbrunn nach dem Gründervater zu benennen. Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung und dem Gruppenbild wurde Aufstellung für das Burschenlied genommen. Es herrschte Gänsehautstimmung, als die Hundertschaft von Burschen, Männer im Alter von sechzehn bis 90, „ihr Lied“ anstimmten. Und auch heute noch ist der Burschenverein ein wichtiger Bestandteil im gesellschaftlichen Leben des Kurortes. Jeden ersten Freitag im Monat wird eine Sitzung abgehalten, bei der die anstehenden Projekte besprochen werden. Weit über die Grenzen Bad Sauerbrunns bekannt ist der alljährliche Pfingstkirtag, für den aktuell bereits die Planungen anlaufen. Lässt es die Covid-Situation zu, so werden die „Burschen“ am 2. und 3. Oktober im „Burschenhaus“ (ehemaliges Feuerwehrhaus) ein Oktoberfest veranstalten.

Der Burschenverein möchte sich auf diesem Weg auch beim „Ehrenburschen“ Roland „Gau“ Posch für die große Hilfe bei der Organisation der Feierlichkeiten bedanken.