Schock beim Laufen: Greifvogel attackiert Wr.Neustädter. Wiener Neustädter wurde von einem Mäusebussard angegriffen und verletzt. Wunde am Kopf.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 27. Juni 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN

Es ist ein Erlebnis, das der Wiener Neustädter sein Leben wohl nicht mehr vergessen wird. Beim Joggen zwischen Bad Sauerbrunn und Krensdorf wurde er von einem Raubvogel angegriffen und verletzt. Der 41-Jährige war gerade auf einer Anhöhe, als der Mäusebussard zum Angriff ansetzte. „Zuerst ist der Vogel dreimal knapp über meinen Kopf hinweg geflogen. Dann bin ich weitergelaufen – ehe er mich nochmals angegriffen hat.“

Angriff aus der Luft

Diesmal „triff“ der Bussard sein Ziel, fügt dem Läufer mit den Krallen eine Schnittwunde am Kopf zu. „Die Wucht war so extrem, dass ich hingefallen bin“, erzählt er im Gespräch mit der BVZ und NÖN. Zum Glück lässt der Bussard dann von dem Neustädter, der sich erst einmal sammelte, ab. Zwei Beulen am Rücken, dazu eine Schnittwunde am Kopf, „auf den ersten Blick war es schon viel Blut, aber zum Glück ist nicht mehr passiert.“

Die Schnittwunde am Kopf, verursacht von den Krallen.privat/Shutterstock-Piotr Krzeslak
NOEN

Trotzdem fährt der 41-Jährige sicherheitshalber ins Krankenhaus, dort gibt‘s eine Tetanus-Spritze, dazu wird die Wunde gereinigt – Schäden werden keine bleiben. Recherchen von ihm im Internet ergeben, dass solche Angriffe nicht selten sind. „Es gibt haufenweise Berichte, sie dürften immer den höchsten Punkt angreifen, deswegen ist der Vogel auch auf meinen Kopf losgegangen. Warum weiß ich allerdings nicht.“

Sein Fazit der unheimlichen Begegnung: „Man sieht, dass Sport gefährlich ist“, lacht er, „trotzdem werde ich mit dem Joggen nicht aufhören.“