Bauermühle: Spuller statt Zezelitsch

Erstellt am 16. September 2015 | 08:06
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6346578_mat38rv_spuller_zezelitsch.jpg
Foto: NOEN, Vogler
Die Forchtensteinerin Marlene Spuller, schon länger im Wulkafrosch-Team, übernimmt die Leitung.
Werbung

Bauermühle-Chefin Uschi Zezelitsch verlautbarte bereits vor einigen Wochen ihren Abschied von der Bauermühle – nun ist ihre Nachfolgerin bekannt: Die Forchtensteinerin Marlene Spuller. „Die Wahl auf Spuller ist gefallen, weil sie quasi seit Beginn Mitarbeiterin von Uschi Zezelitsch und mit den Angelegenheiten somit bestens vertraut ist, zudem absolviert sie zur Zeit eine Ausbildung als Freizeitpädagogin“, erklärt Mattersburgs Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

Programm wird weitergeführt

Die Zusammenarbeit von Zezelitsch mit der Bauermühle endet Mitte kommender Woche, deren erstelltes Programm wird ohne Änderungen weiter geführt. „Spuller wird ein Programm für das kommende Jahr ausarbeiten, worin die Linie des ‚Willi Wulkafrosch‘-Programm, nämlich Natur und Nachhaltigkeit weiterhin Bestandteil ist“, so Salamon. Die zweifache Mutter freut sich auf die neue Aufgabe – das Spannende daran? „Es gibt immer etwas Neues“, so Spuller.

Letzte Veranstaltung am 6. September

Die „Willi-Wulkafrosch“-Erfinderin organisierte am 6. September ihre letzte Veranstaltung im Rahmen ihrer Tätigkeit für die Bauermühle. Ihr neues Programm „der fliegende Bienenkorb“ hatte beim ORF-Fest am vergangenen Sonntag im Landesstudio bereits Premiere. Ihr neues Natur- und Umweltprogramm für Kinder wird gemeinsam mit ihren Kolleginnen am 17. September im Rahmen einer Pressekonferenz und im Beisein vom amtsführenden Landesschulratspräsidenten Heinz Josef Zitz der Öffentlichkeit offiziell vorgestellt werden.

Werbung