Arena Mattersburg: Auftakt für Erweiterung. Platz für fünf neue Shops. Müller-Drogerie, Merkur und Depot sollen kommen, Bipa übersiedelt.

Von Richard Vogler. Erstellt am 22. August 2018 (06:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der nächste Schritt. Nach der Arena Ost, der Arena West kommt der nächste Teil mit weiteren Geschäften.
Vogler

Am 6. September ist es soweit: An diesem Tag folgen die ersten konkreten Schritte für die Erweiterung der Arena-West, denn die Bau- und Gewerbeverhandlung wird stattfinden.

Bis zum Baustart sind noch einige Formalitäten zu erledigen und von offizieller Seite will man nichts bestätigen, einige Details sind jedoch bereits vorab durchgesickert. Bei der Arena-Erweiterung (Areal zwischen den bereits vorhandenen Betrieben der Arena-West, der B50 und dem Güterweg) sind fünf Einheiten geplant. Fix ist, dass die Drogeriehandelskette Bipa von der Arena Ost dorthin übersiedeln wird. Bei der Dekorationshandelskette Depot will man zwar offiziell kein Statement („eine Stellungnahme von unserer Seite gibt es erst, wenn die Verträge auch unterzeichnet sind“) geben.

"Neue Betriebe schaffen Arbeitsplätze. Wir warten nun die Bauverhandlung ab und setzen einen Schritt nach dem anderen.“ Ingrid Salamon

Dem Vernehmen nach ist eine Ansiedelung einer Filiale jedoch beschlossene Sache. Im Jänner dieses Jahres bestätigte Merkur Gespräche mit der Arena und laut Insidern soll nun fix sein, dass der Lebensmittelgroßhändler Bestandteil des Fachmarktzentrums im Zubau wird. Abeschlossene Verträge werden hingegen von Seiten der Pressestelle dementiert. Und auch die Drogeriehandelskette „Müller“ könnte kommen. Bereits im Jahre 2015 wurden von Seiten der Drogeriekette „Müller“ Gespräche mit Arena-Verhandler Werner Gruber bestätigt.

Auf Anfrage der BVZ, ob eine Filiale im Zubau ein Thema ist, wird lediglich auf ein Angebot im Ost-Teil der Arena verwiesen, wo jedoch „die angebotenen Verkaufslächen für uns nicht in Frage kommen.“

Werner Gruber, der die Verhandlungen für die Arena führt, will auch noch keine Namen preis geben, einen Zeitplan kann er hingegen nennen: „Im kommenden Jahr werden die neuen Betriebe eröffnen. Ich denke, dass ein Großteil bereits bis September eingezogen ist.“ Für Bürgermeisterin Ingrid Salamon ist eine Erweiterung der Arena „natürlich wichtig, neue Betriebe schaffen Arbeitsplätze. Wir warten nun die Bauverhandlung ab und setzen einen Schritt nach dem anderen.“