Rekordergebnis bei „Freunde kicken für Afrika“. Die Veranstaltung für Waisenprojekte im afrikanischen Luduga (Tansania) spielte beim Event von 2019 52.888 Euro an Reingewinn ein.

Von Richard Vogler. Erstellt am 05. Februar 2020 (04:09)
Karitativer Gedanke. Die Organisatoren Marko Amminger (l.) und Mario Reismüller bei der Siegerehrung der neunten Auflage von „Freunde kicken für Afrika“.
Richad Vogler

Das Benefizturnier „Freunde kicken für Afrika“ hat sich die Jahre über hinweg zu einer Veranstaltung entwickelt, die neben sportlicher Betätigung geselliges Beisammensein mit karitativem Zweck verbindet. Der Besucherandrang steigt von Jahr zu Jahr, was sich auf die Einnahmen und somit auch auf den Gewinn niederschlägt. Heuer wurde zum ersten Mal die 50.000-Euro-Grenze überschritten: Insgesamt 52.888 Euro an Gewinn gibt es nach der Abrechnung, die für die Waisenprojekte im afrikanischen Luduga aufgewendet werden können. 32.608 Euro Gewinn gab es nach Abzug der Aufwendungen aus dem Kantinenbereich, Losverkauf und Spenden, insgesamt 72 Patenschaften wurden wieder übernommen, was 20.280 Euro einbrachte.

„Es war das mit Abstand beste Freunde-kicken-für-Afrika-Turnier. Die Leute kommen mittlerweile, weil es zu einem Treffpunkt geworden ist, die Nachweihnachts-Zeit spielt eine Rolle und beim Turnier steht auch der karitative Gedanke im Vordergrund“, so begründet Organisator Marko Amminger den großen Erfolg. Die Projekte für das heurige Jahr sind also gesichert, mit dem Geld ist der Betrieb des Waisenhauses für Kinder bis zu 14 Jahren in Luduga finanziert (10.000 Euro), um 3.500 Euro werden für das Heim Pölster und Matratzen angekauft, mit 7.000 Euro werden Patenkinder am College und der High School unterstützt, 1.400 Euro sind für ein Projekt in Mattersburg vorgesehen und das Geld für die Patenschaften (20.280 Euro) kommen den Patenkindern zugute.

Mit dem restlichen Geld wird ein Energieprojekt der Fachhochschule Burgenland unterstützt, durch das beiden Schulen in Luduga geregelter Strom ermöglicht wird. Auch heuer wird das Turnier wieder Ende Dezember, und zwar am Sonntag, dem 27., abgehalten. Zum zehnjährigen Jubiläum soll das bewährte Programm beibehalten werden.