Einbruchserie hält Stadt in Atem. Bei ihrer Beutetour durch den Bezirk erbeuten die bislang unbekannten Täter geringe Beute; der Sachschaden ist enorm.

Von Doris Fischer. Erstellt am 15. Februar 2018 (05:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN

Derzeit ist die Polizei in Mattersburg mit einer Einbruchserie konfrontiert. Kam es in den letzten Wochen vermehrt zu Einbrüchen im MEZ – betroffen waren unter anderem Radprofi Knopf sowie diverse Büroräumlichkeiten — kam es zu drei weiteren Einbrüchen. „Die Vorfälle ereigneten sich in der Nacht von vergangenem Sonntag auf Montag“, ist vonseiten der Polizei zu erfahren.

Einbrüche im ganzen Bezirk Mattersburg

Der Polizist weiter: „Es wurde mehr Schaden angerichtet, als die Beute ausmacht.“ Bereits einige Tage zuvor suchten bislang unbekannte Täter ein Einfamilienhaus in der Hochstraße in Mattersburg heim.

Dabei entwendeten sie laut Polizei einen Bargeldbetrag in Höhe von 500 Euro. Auch hier übertrifft der entstandene Sachschaden die Höhe der Beute. „Derzeit gehen wir von einem Sachschaden von 4.000 Euro aus“, ist aus der Polizeizentrale zu hören.

Zu einem Einbruchsversuch ist es schließlich vergangene Woche in Bad Sauerbrunn gekommen. Ein ungarischer Staatsbürger wurde von einer zufällig vorbei fahrenden Polizeistreife der Polizeiinspektion Neudörfl beobachtet, als er in den Lagerraum des Gesundheitszentrums Bad Sauerbrunn einbrechen wollte. „Es blieb beim Versuch“, versichert der Polizist.

Der ungarische Täter wurde schließlich von den Einsatzkräften verhaftet und auf die Polizeiinspektion Neudörfl mitgenommen.

„Der mutmaßliche Einbrecher musste aber wieder frei gelassen werden“, so der Polizist. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.