Feuerwehrwahlen: Bislang zwei fixe Kandidaturen

Erstellt am 10. Februar 2022 | 04:25
Lesezeit: 4 Min
Bezirk Mattersburg: Adi Binder junior wird sich der Wahl zum Bezirkskommandanten stellen, Gernot Gruber jener des Stellvertreters.
Werbung
Anzeige

Mit der Änderung des Feuerwehrgesetzes im Oktober 2019 gibt es auch Änderungen bei den Wahlen. Auf Landesebene wird es heuer einen neuen Feuerwehrchef geben. Alois Kögl wird sein Amt abgeben, am 18. Juni wird in der Oberwarter Informhalle die Wahl abgehalten. Und auch im Bezirk Mattersburg werden die Feuerwehrmänner und -frauen zur Wahlurne schreiten.

Bis zum 4. März können Wahlvorschläge eingebracht werden, am 11. März um 16 Uhr erfolgt die Wahl für den neuen Bezirkskommandanten, dessen Stellvertreter sowie der Abschnittskommandanten. An der Spitze des Bezirksfeuerwehrkommandos wird es auf jeden Fall ein neues Gesicht geben. „Bei meinem Amtsantritt habe ich gesagt, dass ich mit 60 aufhören werde (Anm.: Vergangenes Jahr feierte dieses runde Jubiläum). Ich bin jetzt 18 Jahre im Amt, nun sollen die Jüngeren ran“, hält Bezirksfeuerwehrkommandant Adi Binder fest. Worauf er besonders stolz ist?

„Wir haben immer viel Wert auf die Jugendarbeit gelegt, das Schulungsangebot ist sehr gut und die Einsätze laufen stets reibunslos ab.“ Um Wahlvorschläge einzubringen, bleiben noch rund vier Wochen. Unter den „führenden Köpfen“ des Bezirks bekunden lediglich die aktuellen Stellvertreter Adi Binder junior und Gernot Gruber Ambitionen auf ein Amt. „Der Posten des Bezirksfeuerwehrkommandanten kommt für mich nicht in Frage, ich werde als Stellvertretrer kandidieren, Adi Binder junior als Bezirkskommandant. Die aktuelle Zusammenarbeit funktioniert sehr gut, wir würden gerne als Team weiter zusammenarbeiten“, so Gruber.

Der Pöttschinger kommt aus einer Feuerwehrfamilie, Vater Karl Gruber war langjähriger Kommandantstellvertreter in Pöttsching. Er selbst ist seit seinem 15. Lebensjahr Mitglied der örtlichen Feuerwehr. Adi Binder junior bestätigt seine Kandidatur. „Ja, ich werde mich der Wahl zum Bezirkskommandanten stellen“, so Binder und auch er hebt die gute Zusammenarbeit mit Gruber hervor. „Dies würde auf jeden Fall funktionieren.“ Der Mattersburger ist 36 Jahre alt, trat vor 22 Jahren der Jugendfeuerwehr bei und ist seit 2009 im Staab des Bezirkskommandos vertreten.“ Falls die Wahl auf ihn fallen sollte, gibt es bereits konkrete Vorstellungen?

„Dies ist noch viel zu früh, die Wahl findet ja erst statt und ich muss erst gewählt werden. Auf jeden Fall ist die Feuerwehr die größte Hilfsorganisation, ich will unsere Stellung im Bezirk halten“, so Binder, der auch in die Fußstapfen seines Vaters treten würde. „Natürlich würde ich meine eigenen Ziele verfolgen.“ Jürgen Pilles, steht dem 3. Abschnitt vor. „Ich hege keine Ambitionen auf den Bezirkskommandanten oder dessen Stellvertreter. Ob ich als Abschnittskommandant wieder kandiere, ist noch offen. Es wird diesbezüglich noch Gespräche mit den Kommandanten geben, ob dies so gewünscht ist.“

Auch Sebastian Taschner (Kommandant Abschnitt 4) zieht „lediglich eine Kandidatur für den Abschnittskommandanten in Erwägung. Dazu wird es jedoch noch Gespräche geben.“ Ebenso für Harald Grafl (Komandant Abschnitt 1) ist der Chefposten im Bezirk kein Thema. Beim Stellvertreter gibt es von ihm aktuell keine definitive Absage. „Dies ist noch offen, vielleicht trete ich an“ so der Schattendorfer, der auch intern abklären will, ob er sich der Wahl zum Abschnittskommandanten stellen soll.

Weiterlesen nach der Werbung