Fürst wird SPÖ-Spitzenkandidat

SPÖ-Spitzenkandidat für den Bezirk Mattersburg ist mit Roland Fürst politisch kein Unbekannter.

Judith Jandrinitsch
Judith Jandrinitsch Erstellt am 08. Juni 2017 | 05:35
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6937931_mat23jj_nrwahl_kandidaten.jpg
Starkes Team. Roland Fürst, Bad Sauerbrunn, Claudia Schlager, Mattersburg, Minister Hans-Peter Doskozil, SPÖ-Landtagspräsident Christian Illedits, Petra Pahr-Gold, Bad Sauerbrunn, Jürgen Lehrner aus Marz.
Foto: BVZ, zVg

Die Weichen sind gestellt: Die SPÖ Bezirksorganisation Mattersburg hat für die vorgezogenen Nationalratswahlen am 15. Oktober 2017 als erster Bezirk des Landes die Kandidatinnen und Kandidaten vorgestellt.

„Roland Fürst aus Bad Sauerbrunn wird als Spitzenkandidat des Bezirkes Mattersburg ins Rennen gehen. Die weiteren Kandidaten: die Mattersburgerin Claudia Schlager, Direktorin der Polytechnischen Schule Mattersburg, der Marzer Jürgen Lehrner und der ebenfalls aus Bad Sauerbrunn stammenden Vertragslehrerin Petra Pahr-Gold.

Fürst ist hauptberuflich Leiter des Bachelor-Studienlehrganges „Soziale Arbeit“ an der Fachhochschule Burgenland und engagiert sich kommunalpolitisch bei der SPÖ in Bad Sauerbrunn. Dort will er aber bei den Gemeinderatswahlen nicht als Spitzenkandidat antreten. Fürst erklärt: „Für mich war es ausschlaggebend, dass ich mich mit den Zielen von Bundesminister Hans-Peter Doskozil zu 100 Prozent identifizieren kann.“ Ob es Fürst tatsächlich auf die Landesliste schafft, steht zwar noch nicht fest. Er will aber „mit Hilfe von Vorzugsstimmen“ auf jeden Fall darum kämpfen (siehe auch Rubrik „Warum“ Seite 15).