Kantinen-Pächter werden in Region verzweifelt gesucht. Es zieht sich wie ein roter Faden durch viele Ortschaften: leer stehende Kantinen und Kaffeehäuser ohne Wirt.

Von Julia Gabler, Judith Jandrinitsch und Sandra Koeune. Erstellt am 31. Januar 2018 (05:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
BVZ

Das Café im Pöttschinger Meierhof sucht seit Ende letzten Jahres dringend einen neuen Pächter. Bürgermeister Martin Mitteregger, SPÖ, gibt einen kurzen Bericht zum Status Quo: „Wir haben über verschiedene Kanäle publik gemacht, dass wir einen neuen Pächter suchen. Ich führe auch laufend Gespräche mit Interessenten, doch wirklich vergeben haben wir das Café noch nicht. Diesbezüglich ist wirklich noch alles offen“, berichtet der Bürgermeister.

Aufatmen in Forchtenstein

Einen Schritt weiter hingegen ist die Gemeinde Forchtenstein. Diese sucht seit Anfang des Jahres einen Pächter für die Mobilheim-Kantine am Mobilheimplatz des Stausees. Doch jetzt atmet Amtsleiter Hermann Wessely auf: „Wir haben zum Glück einen Interessenten gefunden und mit ihm auch schon Gespräche geführt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass es mit dem Interessenten zu einem Vertragsabschuss kommt“, sagt der Amtmann.

Badkantine in Sigleß hat zwei Anwärter

Die Badkantine Sigleß sucht jedes Jahr aufs´ Neue einen Pächter. In den letzten Jahren blieb kein Pächter länger als ein Jahr.  Zuletzt versuchte es der Barbesitzer Bernd Brandstätter. Den Vertrag verlängerte er jedoch nicht, da er die Badkantine „in dieser Form“ nicht weiterführen konnte. Nun sucht die Gemeinde einen neuen Pächter. Bürgermeister Josef Kutrovatz berichtet: „Wir haben eine Zusage von zwei Leuten, die auch schon Erfahrungen in der Gastronomie haben. Es folgt aber noch eine Konzeptbesprechung mit der Gemeinde. Insgesamt gab es drei Interessenten.“

Badekantine in Schattendorf ebenfalls auf der Suche

Auch für die Badekantine in Schattendorf wird ein neuer Pächter gesucht. Eigentlich hatte Pächter Heinrich Gruber einen Pachtvertrag für drei Jahre unterschrieben, diesen löste er aber bereits nach einer Saison wieder auf. Gruber selbst beklagte sich darüber, dass die meisten Schattendorfer nicht in die Badekantine gehen würden, für ihn rentierte sich der Badebetrieb nicht mehr. Zudem fühlte er sich von der Gemeinde nicht ausreichend unterstütz. Bürgermeister Johann Lotter (SPÖ) erklärte: „Für uns hat die Zusammenarbeit mit Gruber nicht mehr gepasst. Jetzt suchen wir einen Gastwirt, der kreative Ideen für die Badekantine hat.“ Bis zum 16. Februar können Bewerbungen eingesendet werden.

In Zemendorf-Stöttera gibt es ein leer stehendes Gasthaus, das Gasthaus Salamon. Dort wird jedoch nach keinem neuen Pächter gesucht.