Naturpark Rosalia Kogelberg wird aufgewertet. Naturpark Rosalia Kogelberg wird mit einem Folgeprojekt speziell für Kinder und Familien noch mehr aufgewertet.

Von Helga Ostermayer. Erstellt am 25. November 2017 (05:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Exkursionen. Interessenten können sich unter0664-4464116,e-mail: naturpark@rosalia-kogelberg.at anmelden.
BVZ, zVg

Arge NaNaNa steht für Arbeitsgemeinschaft Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel, Naturpark Neusiedler See Leithagebirge und Naturpark Rosalia – Kogelberg, der aus den 13 Gemeinden Baumgarten, Draßburg, Schattendorf, Loipersbach, Rohrbach, Marz, Sieggraben, Pöttsching, Sigleß, Bad Sauerbrunn, Forchtenstein, Pöttelsdorf und Zemendorf/Stöttera besteht. „Man schloss sich vor ein paar Jahren zusammen, um gemeinsam mehr bewirken zu können“, so die Naturpark Rosalia – Kogelberg-Geschäftsführerin Renate Roth.

Sie fährt fort: „Zunächst gab es das von Bund, Land und der EU zu 85 Prozent geförderte Projekt NaNaNa. Hier wurden im Naturpark Rosalia 22 Naturparkpulte installiert. Die Kosten beliefen sich insgesamt auf 125.000 Euro. Im Zuge dieses Projektes wurde auch die Wander-App ‚Pannonian Slow Route‘, auf der alle naturtouristisch und kulturell relevanten Punkte verzeichnet und abrufbar sind, programmiert. Und weil das so gut funktioniert hat, beschlossen wir, vor allem im Hinblick auf Kinder und Familen, mit NaNaNa+ ein Nachfolgeprojekt zu schaffen“, berichtet die Geschäftsführerin. Dieses soll bis Ende 2018 laufen und wird etwa 360.000 Euro – gefördert zu 85 Prozent von Bund, Land und EU – kosten.