Sicherheitsausbau der S31-Arbeiten liegt im Plan. Die S31 erhält derzeit einen Sicherheitsausbau. Die Asfinag versichert, dass der Zeitplan eingehalten wird.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. August 2019 (04:33)
ZVg/Asfinag
Großbaustelle. Bei Sieggraben in Richtung Oberpullendorf wird an der Brücke gearbeitet. Die Fertigstellung ist voraussichtlich für 2025 vorgesehen.

Wer auf der S31 mit dem Auto unterwegs ist, hat es schon bemerkt. Zwischen Mattersburg und Weppersdorf/Markt St. Martin ist sie einspurig befahrbar. Es gilt Tempo 80. Grund ist der Sicherheitsausbau. Bereits im März wurden die Ausbauarbeiten der S31 Burgenland Schnellstraße zwischen dem Knoten Mattersburg und der Anschlussstelle Weppersdorf/Markt St. Martin (Bezirk Oberpullendorf) gestartet. Bis 2025 wird die S31 auf knapp 23 Kilometer auf einen modernen Stand der Technik gebracht und damit fit für die Zukunft gemacht.

Die Fahrspuren werden verbreitert, neue Pannenbuchten gebaut und die Richtungsfahrbahnen mit einer Betonleitwand getrennt. „Ziel ist mehr Verkehrssicherheit für die täglich 15.000 Autofahrer. Zusätzlich zum Sicherheitsausbau gestaltet die Asfinag auch die bestehenden Parkplätze Tschurndorf und Kobersdorf zu modernen Asfinag-Rastplätzen um“, heißt es vonseiten der Asfinag.

Neubau von Brücken bei Talübergängen

Rund 144 Millionen Euro investiert die Asfinag in eine moderne, leistungsfähige und vor allem sichere S31. Die Arbeiten sind in zwei große Phasen unterteilt: Bauabschnitt eins zwischen Mattersburg und Weppersdorf/Markt St. Martin wird bis 2021 umgesetzt. Weitere vier Jahre benötigt der Neubau von Brücken im Bereich der Talübergänge Sieggraben, die sich die Asfinag rund 38 Millionen Euro kosten lässt.

Derzeit laufen Arbeiten im Erd- und Brückenbau zwischen Mattersburg und Forchtenstein auf der Richtungsfahrbahn Oberpullendorf. Die neuen Entwässerungsleitungen und -becken werden gerade errichtet und die Schüttung der Frostschutzschicht hergestellt. Die Instandsetzung und Verbreiterung der Brücken in diesem Abschnitt erfolgt parallel zu den Arbeiten im Straßenbau. Die Asphaltierung der Richtungsfahrbahn Oberpullendorf ist bis Ende September vorgesehen.