Roland Schaller: „Ich unterhalte die Menschen gerne“

Erstellt am 11. Juni 2022 | 05:51
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8381716_mat23horoli.jpg
Der 50-Jährige Roland Schaller ist Kapellmeister des Musikvereines „Frisch Auf“ Schattendorf und Bezirkskapellmeister.
Foto: zVg
Dem Schattendorfer Vollblutmusikant Roland Schaller wurde die Liebe zur Musik quasi in die Wiege gelegt.
Werbung

Die Liebe zur Musik liegt bei Roland Schaller sozusagen in der Familie, denn schon in der Volksschule musizierte der heute 50-Jährige regelmäßig mit seinem Großvater Josef Schaller, dem langjährigen Kapellmeister des Musikvereines „Frisch Auf“ Schattendorf. 1984 trat er dem Musikverein als Musikant bei und blies das Tenorhorn.

Blasmusikfestival in Bad Orb als eines der Highlights

Im Jahr 2008 trat er dann vollends in die Fußstapfen seines Opas und übernahm, vorerst übergangsweise, das Amt des Kapellmeisters beim Musikverein Schattendorf. „Diese Aufgabe bereitete mir große Freude und so habe ich mich entschlossen, sie weiter auszuführen“, berichtet der Vollblutmusiker.

Viele schöne Auftritte und Reisen wurden seither organisiert. „Zu den Highlights zählt sicherlich die Konzertreise zum Internationalen Blasmusikfestival in Bad Orb in Deutschland. Wir haben hier bei der Eröffnung, bei diversen Platzkonzerten und beim großen Abschlusskonzert gemeinsam mit tausend Musikern aus der ganzen Welt musiziert. Aber auch unsere Reise nach Grimma im Landkreis Leipzig war wunderschön“, schwärmt Schaller, der im Brotberuf bei einer Versicherung tätig ist.

2018 gelang es dem Musikverein „Frisch Auf“ das jährliche Weihnachtskonzert in der Schattendorfer Pfarrkirche gemeinsam mit dem Haydn Chor aus Eisenstadt auszurichten und einen Auftritt im Festsaal der Wirtschaftskammer Eisenstadt zu spielen.

Schaller folgte Perner als Bezirkskapellmeister nach

In diesem Jahr gab es einen Wechsel an der Bezirksspitze und Roland Schaller übernahm von Ewald Perner die Aufgabe des Bezirkskapellmeisters.

Schaller weiß über die Probleme, die viele Blasmusikkapellen bezüglich Kapellmeisternachbesetzung plagen, gut Bescheid. „Grundsätzlich liegt das Problem beim Nachwuchs, denn ein Musiker muss sehr viel üben und für den Kapellmeister muss erst einmal die Kapellmeisterausbildung absolviert werden. Der Blasmusikverband ist in dieser Sache sehr engagiert und organisiert Jugendbewerbe und Jugendcamps, um jungen Menschen die Freude an der Musik zu vermitteln.“

Für Roland Schaller ist die Musik neben seiner Familie Teil seines Lebensmittelpunktes. Er ist nicht nur Kapellmeister des Musikvereines „Frisch Auf“ Schattendorf und Bezirkskapellmeister, sondern er koordiniert auch die „Böhmischen Freunde“, die aus 15 MusikerInnen bestehen. Mit seiner Band „Roland und Company“, die sich aus zwei Musikern und einer Sängerin zusammensetzt, absolviert er Auftritte bei diversen Anlässen und bei der „Bigband Wiener Neustadt“ ist er als Posaunist dabei.

„Musik ist einfach gut für jede Stimmungslage und ich unterhalte die Menschen gerne. Auch privat höre ich viel Musik, hier spannt sich mein Bogen von der Blasmusik bis hin zur Rockmusik. Meiner kleinen Tochter möchte ich auch sehr gerne die Liebe zur Musik mitgeben“, sagt der Familienvater, der schon jetzt alle LiebhaberInnen der Blasmusik zum dreitägigen Musikfest in Schattendorf am letzten Augustwochenende anlässlich des 65. Bestandsjubiläums des Musikvereines „Frisch Auf“ herzlich einladen möchte.

Werbung