Volkstanzgruppe Willersdorf nähte Trachten selber

Erstellt am 16. Oktober 2021 | 06:10
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8204607_mat41hotrachtennaehkurs.jpg
im Nähkurs. Sibylle Tschürtz (2.v.l.) gibt den Damen professionelle Anweisungen zum Nähen eines Dirndls.
Foto: zVg
Sibylle Tschürtz leitete die Damen der Volkstanzgruppe Willersdorf an, burgenländische Dirndlkleider selbst herzustellen.
Werbung

Die Trachtenreferentin des Burgenländischen Volkstanzverbandes Sibylle Tschürtz, selbst Volkstänzerin bei der Sing-, Spiel- und Volkstanzgruppe Loipersbach, hat als gelernte Schneiderin ein waches Auge, besonders wenn es um passende Bekleidung geht. So fiel ihr bei den Proben der Volkstänzer zum 100 Jahre Burgenland ORF Beitrag zum Neujahrskonzert, bei dem acht Tanzpaare aus diversen Burgenländischen Volkstanzgruppen mitwirkten, auf, dass die Teilnehmerinnen aus Willersdorf ein nicht landestypisches Dirndl als Tanztracht trugen. „Da ich wusste, dass es in Willersdorf Aufzeichnungen über mehrere Originaltrachten gibt, unterbreitete ich den Tänzerinnen den Vorschlag, eine davon für ihre Auftritte zu verwenden. Diese Idee hat den Damen zwar sehr gefallen und das Interesse war sofort geweckt, aber die Kosten – etwa 1.000 Euro für ein original Burgenländisches Dirndl, das man ja nur aus Schneiderinnenhand bekommt – hat sie abgeschreckt“, so die ambitionierte Schneiderin.

Daraufhin schlug Sibylle Tschürtz den Tänzerinnen vor, einen Trachtennähkurs unter ihrer Anleitung abzuhalten, damit sich jede ihr Dirndl selber nähen und damit Kosten sparen kann. Das fand Anklang und die Willersdorfer Volkstanzgruppe wird ihre neuen Dirndln am demnächst stattfindenden Landesvolkstanzfest im Neudörfler Martinihof präsentieren, sofern die Corona-Bestimmungen dieser Veranstaltung keinen Strich durch die Rechnung machen.

Werbung