Wiesens Gemeinderat einig bei den Finanzen

Erstellt am 12. Jänner 2023 | 05:03
Lesezeit: 3 Min
Das Budget 2023 der Gemeinde Wiesen wurde bei der letzten Gemeinderatsitzung im Dezember einstimmig beschlossen.
Werbung
Anzeige

Auch in Wiesen wurde wieder das Budget für das heurige Jahr einstimmig beschlossen. Den besonderen Fokus legt die Erdbeergemeinde auf die Themenpools Sicherheit und Umwelt. Ein Schwerpunkt für das heurige Jahr ist die Installation von Fotovoltaikanlagen auf mehreren öffentlichen Gebäuden. „Schon vor zehn Jahren wurde auf der Mehrzweckhalle eine der ersten Fotovoltaikanlagen befestigt“, berichtet Bürgermeister Matthias Weghofer, „Die Gemeinde Wiesen war damals schon ein Vorreiter.“

Nun sollen die Anlagen auch auf den übrigen öffentlichen Gebäuden installiert werden, wie auf dem Rathaus, dem Feuerwehrhaus, der Volksschule und dem Kindergarten. Das Projekt wurde schon am 30. Dezember unter den Förderungen eingereicht. „Wir möchten gleich bei den ersten dabei sein, die diese Förderung bekommen“, erzählt Weghofer. Auch energieeffiziente Heizsysteme bei öffentlichen Gebäuden sind in Planung. Die Gasöfen, die noch zum Heizen in der Volksschule und in der Mehrzweckhalle benutzt werden, sollen ersetzt werden. „Wir sind schon dran an dieser Sache“, so Weghofer, „mit Siemens sind wir im Gespräch.“

Weiterhin Förderungen von E-Bikes

Weiters wird am Parkplatz oberhalb der Volksschule eine Tankstelle für zwei E-Autos und vier E-Bikes errichtet. Der Strom dazu soll aus der Fotovoltaikanlage der Volksschule gezogen werden. „Der Kauf von E-Bikes wird auch weiterhin von der Gemeinde gefördert“, erklärt SPÖ-Spitzenkandidat Alois Robic. Zusätzlich werden zwei neue Fahrradwege gebaut, sowohl in Richtung Bad Sauerbrunn als auch zum Bahnhof von Wiesen.

Im Budgetplan ist außerdem die Generalsanierung der Barbarakirche, die Jugend- und Vereinsförderung und der Ausbau des Edlesbaches. Wiesener Jugendliche erhalten insbesondere 50 Prozent Ermäßigung auf Eintrittskarten bei den Wiesener Musikfestivals, gratis Erste-Hilfe-Kurse und Semestertickets für Studierende.

Zufriedenheit bei allen Parteien

Die SPÖ ist mit diesem Konzept äußerst zufrieden. „Alle für uns wichtigen Punkte sind enthalten“, so Robic, „uns war es wichtig, dass der Kinderspielplatz renoviert und die Volksschule neu überdacht wird.“

Die WiPUG schließt sich dieser Meinung an. „Ich selbst war bei der Gemeinderatssitzung nicht anwesend, weil mein Kind krank war“, erzählt Spitzenkandidatin Juliane Bogner, „aber ich bin mit allen Punkten vollkommen einverstanden, es fehlt mir nichts.“ Die Partei möchte generell in den nächsten Jahren Schritt für Schritt konkrete Ideen zum Thema erneuerbare Energien einbringen. Auch Roman Pinter, der für die FPÖ im Gemeinderat ist, ist mit dem Budgetplan im Ganzen sehr zufrieden.

Werbung