Krensdorf: Izmenyi beginnt seine vierte Amtszeit

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 18:03
Lesezeit: 2 Min
Der langjährige Bürgermeister Karl Izmenyi entscheidet die Wahl für sich.
Werbung

Die Mandatsverteilung im Gemeinderat in Krensdorf bleibt gleich, die ÖVP hält acht Mandate und die SPÖ bleibt bei fünf.

Die ÖVP konnte sich bei der Wahl 63,04% der Wählerstimmen sichern, das waren 0,67% weniger als 2017.

Die SPÖ erreichte 36,96% bei der Gemeinderatswahl. Das bedeutete ein kleines Plus von 0,67% im Vergleich zur letzten Wahl.

„Ich hatte mir mehr Zuwächse erhofft. Mein Team und ich waren sehr engagiert“, so Gerald Jagschitz über die Wahlergebnisse.

Auch die Wahl zum Bürgermeister konnte die ÖVP mit Karl Izmenyi für sich entscheiden. 65,24% erzielte der langjährige Bürgermeister bei der Wahl. Er beginnt damit nun seine vierte Amtsperiode.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und überrascht, dass es so gut ausgegangen ist. Ich habe gehofft, nochmal als Bürgermeister gewählt zu werden, und ich bin dankbar für das Vertrauen seitens der Gemeinde und der Bürger“, meint Karl Izmenyi. Gerald Jagschitz erreichte bei der Bürgermeisterwahl 34,76%. Er holte sich damit 3,20% mehr Stimmen als sein Vorgänger Hubert Michalitsch bei der Wahl 2017.

„Es ist nicht so ausgefallen, wie ich erhofft hatte. Ich bin sehr enttäuscht über das Wahlverhalten, aber gegen einen bestehenden Bürgermeister kommt man nur schwer an“, äußert sich Gerald Jagschitz.

Die Wahlbeteiligung in Krensdorf lag heuer bei 90,58%.

Werbung