Inge Posch-Gruska dankt ab. Aktuelle „Bestandsaufnahme“: Sechs Ortschefs treten nicht mehr an, sechs sind noch unentschlossen, sieben werden wieder kandidieren.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. März 2021 (04:55)
Inge Posch-Gruska, SPÖ Hirm. Im Amt seit 2007. Kandidatur 2022: Nein.
SPÖ

Im September oder Oktober kommenden Jahres finden die nächsten Gemeinderatswahlen statt, die BVZ machte eine „Bestandsaufnahme“, wie es um die Ambitionen der Ortschefs im Bezirk auf eine weitere Amtsperiode steht.

Nach aktuellem Stand werden sechs Bürgermeister nicht mehr antreten, wobei alle drei weiblichen Gemeindeoberhäupter nicht mehr kandidieren werden: Ingrid Salamon, Friederike Reismüller und Inge Posch-Gruska. „In Hirm gibt es so viele gute Funktionäre in der Gemeinde. Ich war jetzt drei Perioden im Amt und möchte nun anderen die Chance geben“, so Posch-Gruska. Binnen einem Jahr vor der Wahl wählt bei einem Rücktritt der Gemeinderat den Bürgermeister.

In Mattersburg wird dann Claudia Schlager auf Salamon folgen, in Sigleß werden Uli Kitzinger sehr gute Chancen auf die Nachfolge von Josef Kutrovatz eingeräumt. Der einzige ÖVP-Bürgermeister, der sich bereits konkret über seine Zukunft geäußert hat, ist Rainer Schuber: In Pöttelsdorf wurde bereits im vergangenem Jahr mit Christian Kurz der Nachfolger von Schuber präsentiert.

Christoph Haider Draßburg Im Amt seit 2016 Kandidatur 2022: Ja
BVZ

Der Draßburger Christoph Haider hat seine erneute Kandidatur bekannt gegeben. Sollte er noch einmal gewählt werden, ist im Jahre 2027 Schluss: „Bereits bei meinem Antritt als Bürgermeister habe ich gesagt, dass ich nur zwei Amtsperioden das Bürgermeisteramt ausüben werde“, so Haider. Für Langzeit-Ortschef Mathias Weghofer ist heuer nach 30 Jahren Schluss, Dieter Posch wird dann der längstdienende Ortschef (seit dem Jahre 1997 im Amt) im Bezirk sein.