16.000 Gäste waren bei Burgmaus Forfel zu Gast. Trotz des heißen Juli war das Familienfest „Burg Forchtenstein Fantastisch“ mit 16.000 Gästen sehr gut besucht.

Von Matea Nikolic. Erstellt am 31. Juli 2019 (03:56)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7648756_mat31forfel1.jpg
Finale mit Forfel. Am letzten Festivaltag versammelte sich das Team rund um Präsidentin Christa Prets, Organisator Horst Horvtah und Bürgermeisterin Rikki Reismüller mit jungen Besuchern zum Abschluss-Foto.
BVZ

Unter dem Motto „Leben wie früher gemeinsam erleben“ ging das Kinder- und Familienfest „Burg Forchtenstein Fantastisch“ heuer in die 23. Runde. An vier Wochenenden gab’s für Groß und Klein mit der Burgmaus Forfel wieder viel zu erleben, bei den Spielstationen vom Lanzenstechen oder Bogenschießen bis hin zum Puppentheater und dem Kindermusical „Bronti“.

Obfrau des Burg-Forchtenstein- Fantastisch-Vereins Christa Prets zeigt sich sehr zufrieden: „Auch heuer ist unser Fest bei den Besuchern sehr gut angekommen. Vor allem Klassiker, wie zum Beispiel das Bogenschießen und Lanzenstechen, finden bei den Gästen immer wieder Anklang. Aber auch die neuen Attraktionen, unter anderem das Mitmachtheater ‚Der kleine Vampir Verdi‘, sagte Groß und Klein zu.“ Jedes Wochenende war das Team mit bis zu 120 Helferinnen und Helfern im Einsatz.

2.000 Besucher weniger als im Vorjahr

„Aufgrund der großen Hitze in den vergangenen Wochen erreichte ‚Burg Forchtenstein Fantastisch‘ dieses Jahr eine Besucherzahl von 16.000 – um 2.000 weniger als vergangenes Jahr. Man kann sagen, dass die große Hitze in diesem Fall nicht unser Freund war. Nichtsdestotrotz gab es Tage, die überaus gut besucht waren“, berichtet Christa Prets.

Die Obfrau sowie das gesamte Team freuen sich über ein gelungenes Forfel-Fest sowie auf die bereits 24. Saison im kommenden Jahr.