Rückblick auf 20 Jahre „Burg Forchtenstein Fantastisch“. Franz Sedlatschek war mit Leib und Seele Mitarbeiter bei „Burg Forchtenstein Fantastisch“. Vor Kurzem feierte er seinen 90. Geburtstag und hielt Rückblick.

Von Helga Ostermayer. Erstellt am 25. Oktober 2019 (04:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gratulanten. Dieter Strodl, Jubilar Franz Sedlatschek, Forfel-Maus, Emmi Sedlaschek, Horst Horvath, Waltraud Wurm, Hilde Sedlatschek, Gitti Berger, Bürgermeisterin Ricki Reismüller, Frieda und Werner Unger, Rik Reismüller, Rosemarie Strodl und Peter Wurm.
BVZ

Als vor 23 Jahren „Burg Forchtenstein Fantastisch“ mit Maskottchen Burgmaus Forfel ins Leben gerufen wurde, war Franz Sedlatschek, der vor Kurzem seinen 90. Geburtstag feierte, als helfende Hand schon dabei. „Mich, als gelernten und bereits pensionierten Zimmerer, hat damals der Geschäftsführer Horst Horvath dazugeholt, nachdem ich davor schon seit dem Jahr 1957 bei den Burgspielen als Handwerker mitgearbeitet habe“, berichtet der Jubilar, der erst vor drei Jahren seine Tätigkeit auf der Burg aufgab.

Torwächter. Rudi Trimmel, Michael Kawecha, Rudi Nöhrer und Franz Sedlatschek (v.l.) bei der Ausübung ihrer Amtes beim Burgtor.
zVg

„Obwohl ich jetzt nicht mehr mitarbeite, vergisst der Horst Horvath nie auf meinen Geburtstag und kommt jedes Jahr zu mir, um zu gratulieren, das finde ich besonders schön“, freut sich der rüstige Forchtensteiner.

„Ich war 20 Jahre lang mit dabei und bin neben der handwerklichen Tätigkeit als Torwächter gestanden und eingesprungen, wo Not am Mann war. Es hat mir großen Spaß gemacht und die Kameradschaft war besonders schön“, berichtet er. Davor war Sedlatschek schon bei den Seefestspielen in Mörbisch – dort unter anderem auch als Beleuchter – tätig.