Kirtagbaum in Forchtenstein gefällt. Nur ein paar Stunden stand der traditionell im Rahmen des Pfingstkirtags aufgestellte Baum, ehe er von bisher unbekannten Tätern umgeschnitten wurde.

Von Harald Leitner. Erstellt am 06. Juni 2020 (06:04)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde zu Pfingsten der Kirtagbaum der Forchtensteiner Burschenschaft gefällt. Wer die Täter sind, ist aktuell noch nicht bekannt, allerdings wurde die Puppe, die auf dem Baum befestigt war, am nächsten Tag vor der Ortseinfahrt in Marz gesichtet. „Für uns ist es natürlich nicht gerade erfreulich, dass der Baum umgeschnitten wurde, aber so ist nun Mal der Brauch. Wenn man nicht ordentlich Wache hält, kann so etwas passieren“, weiß der Kassier der Burschenschaft Bernd Strodl.

Aufgrund der Coronakrise fand am verlängerten Wochenende in Forchtenstein der traditionelle Pfingstkirtag der Burschenschaft nicht statt, ursprünglich war geplant, stattdessen ein Sommerfest im Juli oder August zu veranstalten, doch auch dies kann nach aktuellem Stand voraussichtlich nicht realisiert werden. „Es war uns wichtig, das Brauchtum auch in Krisenzeiten aufrecht zu erhalten. Deshalb entschlossen wir uns dazu, den Kirtagbaum auch ohne Kirtag aufzustellen“, berichtet Burschenschaftsobmann Manuel Sedlatschek.

„Natürlich haben wir uns einige Gedanken darüber gemacht, welche Sicherheitsvorkehrungen wir treffen können und müssen und so hat unser Kassier Bernd Strodl für unsere Mitglieder eigens designte Mund-Nasen-Schutzmasken mit Burschenschaftslogo bereitgestellt“, freut sich Sedlatschek. Die Burschenschaft richtete auf ihrer Facebook-Seite sogar einen Live-Stream ein, damit sich alle Interessierten das Spektakel von zu Hause aus anschauen konnten.

Ein weiterer Unterschied zu den letzten Jahren war die Methode des Baumaufstellens. Traditionellerweise geschah dies immer mit reiner Muskelkraft, heuer entschied man sich allerdings aus Sicherheitsgründen dafür, einen Kran die schwerste Arbeit machen zu lassen, Markus Schütz aus Wiesen hat sich dafür bereit erklärt, den Baum kostenlos aufzustellen.
In Kooperation mit dem „Gesunden Dorf Forchtenstein“ hat man sich zudem noch ein Gewinnspiel überlegt. Für die drei Personen, die die Höhe des Baumes am genauesten schätzen, warten attraktive Preise, welche gemeinsam mit den Gewinnern am Sonntag auf den Facebook- und Instagram-Seiten der Burschenschaft bekannt gegeben werden.