Neue Gerüchte um Insider-Informationen. Regionalmanagement Burgenland soll in der Nacht vor der Bank-Sperre 1,2 Millionen Euro abgehoben haben. Opposition vermutet auch eine Verbindung zum zurückgetretenen SPÖ-Landesrat Christian Illedits. Für dessen Nachfolge kursieren indes etliche Namen.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 02. August 2020 (20:42)
Symbolbild
APA/ROBERT JAEGER

Schon seit dem Auffliegen des Bilanzskandals bei der Commerzialbank Mattersburg gab es Gerüchte um mögliche Kontobewegungen kurz bevor die Finanzmarktaufsicht (FMA) den Geschäftsbetrieb der Bank einstellte. In seiner morgigen Ausgabe berichtet der „Kurier“ nun darüber, dass seitens des Regionalmanagement Burgenland (RMB) in der besagten Nacht von 14. Auf 15. Juli rund 1,2 Millionen Euro abgehoben worden sein sollen. Dies gelte an sich zwar nicht als strafbare Handlung, heißt es – die Ermittlungen rund um mögliche Insider-Tipps hingegen laufen.

Nach dem gestrigen Rücktritt von SPÖ-Wirtschafts- und Soziallandesrat Christian Illedits blieben die Oppositionsparteien ÖVP, FPÖ und Grüne bei ihrer Vermutung, es handle sich „nur um die Spitze des Eisberges“ in der Causa Commerzialbank und sprachen von einem „roten Netzwerk“. Die SPÖ wiederum verweist unter anderem auf ÖVP-Funktionäre im Aufsichtsrat und dass es um die Aufklärung eines „Kriminalfalls“ gehe.

Grünen-Sprecherin Regina Petrik wies noch am Sonntagabend darauf hin, dass Illedits als Obmann der „Leader-Aktionsgruppe Nordburgenland Plus“ auch im RMB vertreten gewesen sei; das RMB sei zudem in seine politische Zuständigkeit gefallen: „Hatte der nun zurückgetretene Wirtschaftslandesrat davon Kenntnis, dass eine Million Euro aus der Commerzialbank abgehoben wurde?“, fragt Petrik in einer Aussendung.

Freier Platz auf der Regierungsbank

 

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil wird morgen, Montag, im Rahmen einer Pressekonferenz zu den Entwicklungen Stellung nehmen. Ob dann bereits ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für den zurückgetretenen Landesrat genannt wird, ist offen. In der Gerüchteküche sind bereits seit Illedits‘ Abgang am Samstag einige Namen zu hören – als mögliche Kandidaten sehen Insider unter anderem SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst, den ehemaligen LBL- und jetzigen SPÖ-Abgeordneten Gerhard Hutter, FH-Geschäftsführer Georg Pehm, Energie-Burgenland-Vorstandsvorsitzenden Michael Gerbavsits oder Doskozil-Büroleiter Herbert Oschep. Wieder andere rechnen mit einem Quereinsteiger oder einer Quereinsteigerin.