Bezirk Mattersburg mit 405-Inzidenz

Im Burgenland sind am Freitag 121 Neuinfektionen und zwei Todesfälle mit dem Coronavirus zu verzeichnen gewesen.

Erstellt am 26. März 2021 | 09:28
Coronavirus Symbolbild
Symbolbild
Foto: Oleksii Synelnykov, Shutterstock.com

Aktuell werden 87 Erkrankte in burgenländischen Krankenhäusern behandelt, 19 davon intensivmedizinisch, teilte der Koordinationsstab Coronavirus mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Bezirk Mattersburg erreichte erstmals einen Wert von 404,6.

Laut der AGES-Morgenauswertung kam der Bezirk Mattersburg auf eine Sieben-Tage-Inzidenz über der kritischen 400er-Marke. Die Situation werde in den nächsten Tagen beobachtet, um etwaige weitere Schritte zu setzen, erklärte eine Sprecherin des Koordinationsstabs gegenüber der APA. Sie verwies aber auf die Lockdown-Maßnahmen, die ab Donnerstag ohnehin auch im Burgenland gelten.

Auch im Bezirk Oberwart schrammte die Inzidenz mit 391 an der 400. Hoch war sie am Freitag auch im Bezirk Eisenstadt Umgebung mit 303 und in der Landeshauptstadt mit 297. In den Bezirken Oberpullendorf (281), Güssing (261), Jennersdorf (193) und Neusiedl am See (180) schaut es noch etwas besser aus. Die Freistadt Rust weist weiterhin eine Inzidenz von null auf.

Eine 65-jährige Frau aus dem Bezirk Oberpullendorf und ein 81-jähriger Mann aus dem Bezirk Güssing sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 3.153 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne. Die Covid-19-Schutzimpfung haben 33.670 Personen bekommen, 10.829 davon sind schon voll immunisiert.