Mit dem Navi zum Schnapsdiebstahl. Polizisten haben am Mittwoch in Mattersburg ein Diebestrio aus dem Verkehr gezogen. Die drei Männer, die nach einem Diebstahl in einem Supermarkt mit zwölf Flaschen Schnaps erwischt wurden, hatten offenbar noch mehr vor. Denn im Navi ihres Autos waren weitere Filialen gespeichert, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Freitag. Die Alko-Diebestour endete für die Drei im Gefängnis.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 06. April 2018 (10:23)
Symbolbild

Die Beamten hatten sich, nachdem sie wegen eines Ladendiebstahls in Mattersburg verständigt worden waren, in der Umgebung des Geschäfts umgesehen. Dabei wurden sie auf zwei Männer aufmerksam, schilderte ein Polizeisprecher.

Bei einer Kontrolle der beiden im Alter von 26 und 28 Jahren stellten sie fest, dass sie mit präparierter Kleidung unterwegs waren und fanden auch einen Seitenschneider. Die Polizisten begleiteten die zwei zu ihrem Wagen. Dort tippte gerade ihr 28-jähriger Komplize die Adressen von weiteren Filialen der Supermarktkette in das Navi.

Im Auto fanden die Beamten zwölf Flaschen Wodka, Whiskey und Bacardi im Gesamtwert von mehr als 200 Euro. Die Spirituosen - für zehn Flaschen existierte keine Rechnung - ordneten die Ermittler drei Geschäften im Bezirk Mattersburg zu. Der Mann im Wagen hatte einen Notizzettel bei sich, auf dem alle Filialen der Supermarktkette in den Bezirken Mattersburg und Oberpullendorf standen.

Für das Trio klickten die Handschellen. Die Männer aus Georgien wurden in eine Justizanstalt gebracht, die Getränke wurden den Bestohlenen zurückgegeben.