Volksschule gesperrt: Verdacht auf Noroviren. Donnerstagmorgen hatten mehrere Kinder in der Draßburger Volksschule Brechdurchfälle, die Direktorin  informierte den Schularzt.

Von Richard Vogler. Erstellt am 09. Mai 2019 (16:22)
shutterstock.com/Jarun Ontakrai

 In weiterer Folge wurde die Bezirkshauptmannschaft Mattersburg sowie der Amtsarzt in Kenntnis gesetzt. Von Seiten der Gemeinde ließ man die Schule sperren. „Diese ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, morgen ist die Schule einmal geschlossen. Ein Reinigungsdienst wird morgen kommen und eine Desinfektion vornehmen. Die Zusammenarbeit zwischen Schulleiterin, der Gemeinde und der Bezirkshauptmannschaft hat hervorragend geklappt. Aller Voraussicht nach wird am Montag die Schule wieder geöffnet sein“, nimmt Bürgermeister Christoph Haider Stellung. Die genaue Ursache ist noch nicht bekannt. Eine Probe wurde von Seiten der BH entnommen, Ergebnisse liegen aktuell noch nicht vor. Die Symptome deuten jedoch darauf hin, dass es sich um Noroviren handelt. Mehr darüber, ob es bereits Ergebnisse gibt und weitere zahlreiche Infos erfahren Sie in der kommenden Ausgabe der BVZ.