Eröffnung der „alten Mühle“

Erstellt am 16. September 2015 | 07:56
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6352172_mat38ci_eroeffnung_muehle1.jpg
Foto: NOEN, zVg
Am vergangenen Samstag wurde in Schattendorf die Eröffnung der alten „Schuh-Mühle“ gefeiert – ein neu gegründeter Verein kümmert sich künftig um den Erhalt.
Werbung

Vergangenen Samstag wurde eine ehemalige Getreidemühle, besser bekannt als „Schuh-Mühle“ nach Bau- und Umbauarbeiten als neues kulturelles Zentrum feierlich eröffnet.

Das aus dem 15. Jahrhundert stammende, alte, damals leerstehende und zum Verfall verurteilte Gebäude im Herzen von Schattendorf wurde vor rund sechs Jahren von der Marktgemeinde angekauft. „Entstanden ist nun ein neues Kompetenzzentrum mit vielen neuen Möglichkeiten und Perspektiven für unsere Marktgemeinde. Trauungen, Schulungen, Seminare, eine Schaumühle, ein zeitgeschichtliches Museum und ein regionaler Genussladen stehen den Bürgern nun zur Verfügung“, so Bürgermeister Johann Lotter.

In einer Bauzeit von knapp zehn Monaten wurde das Gebäude revitalisiert, erneuert und nun für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Besonderen Wert legte man dabei darauf, dass heimische Betriebe zum Zug kommen.

Neuer Verein kümmert sich um den Erhalt

„90 Prozent der Arbeiten wurden von örtlichen Gewerbetreibenden durchgeführt – der Rest von regionalen Firmen. Wir haben damit auch einen wichtigen Impuls für die Wirtschaft und die Sicherung von Arbeitsplätzen gesetzt“, fügte Lotter hinzu.

Betreut wird die Schuh-Mühle künftig vom kürzlich gegründeten „Verein zur Erhaltung der Schuhmühle, Förderung des örtlichen Dorflebens und der Infrastruktur in Schattendorf“. Auch Landtagspräsident Christian Illedits zeigte sich erfreut: „Es ist ein Zentrum für Kommunikation, Kultur sowie Bildung und wertet die gesamte Region auf.“

Werbung