Lenker krachte gegen Pfeiler des Mattersburger Viadukts. Schlimmer Unfall am frühen Donnerstagnachmittag in Mattersburg: Ein 65-Jähriger streifte von hinten einen Postbus, verriss sein Auto und krachte gegen einen Brückenpfeiler des Viadukts!

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 02. Juli 2021 (08:04)

Der 65-Jähriger war Richtung Ortszentrum unterwegs gewesen und war auf Höhe des Viadukts beim Pappelstadion nach links in den Bereich der Gegenfahrbahn gekommen; dabei streifte er mit seinem Wagen die linke hintere Seite eines gerade entgegenkommenden Postbusses. In weiterer Folge verriss der Mann sein Fahrzeug nach rechts und prallte dort an den Brückenpfeilers des Bahnviadukts.

"Augenzeugen leisteten dem Lenker Erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Nach der Erstversorgung durch zwei First Responder brachte die Rettung den Mann mit der Rettung ins Krankenhaus Eisenstadt", berichtete die Polizei Burgenland am Freitag in einer Aussendung.

Ein bei beiden Lenkern (also auch bei dem 59-jährigen Busfahrer) durchgeführter Alkovortest verlief negativ, im Omnibus befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalles keine Fahrgäste.

Die Freiwillige Feuerwehr Mattersburg war mit vier Fahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten vor Ort, sie barg den nicht mehr fahrtüchtigen Pkw und führte die Fahrbahnreinigung durch. Es entstanden kurze Verzögerungen.