Mattersburger (21) randalierte bei Exfreundin. Ein 21-jähriger Mattersburger hat in der Nacht auf Mittwoch dien Polizei in seiner Heimatstadt auf Trab gehalten.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 09. August 2017 (11:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Seine Fäuste ließ ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd am Zeltfest in Kottinghörmanns sprechen.
Rainer Fuhrmann

Der Mann drang mit brachialer Gewalt in die Wohnung seiner Ex-Lebensgefährtin ein. Als die Beamten einschritten, richtete der alkoholisierte Mann seinen Zorn auch gegen sie und wollte sie aus der Wohnung drängen, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland.

Der Mann aus dem Bezirk Mattersburg tauchte gegen 1.00 Uhr bei der Frau auf, die er für das Scheitern der Beziehung verantwortlich machte. Er verhielt sich laut Polizeiangaben "äußerst aggressiv" und trat die Eingangstür zur Wohnung seiner Ex-Lebensgefährtin ein. Als er auch gegen die einschreitenden Beamten handgreiflich wurde, nahmen ihn diese fest und legten ihm Handschellen an.

Gegen den 21-Jährigen wurde ein Betretungsverbot für die Wohnung der Frau ausgesprochen. Er wird außerdem wegen des Vorfalls angezeigt.