Neudörfl: Stellvertreter wurde abgewählt. Thomas Stocker wurde als Wahlvorschlag zum Kommandant-Stellvertreter eingebracht. 18 Stimmen gab es für Stocker, 22 stimmten gegen ihn.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 18. Februar 2021 (03:55)
Die Feuerwehr steht vor einer schwierigen Aufgabe (Symbolbild)
APA/Webpic

Die BVZ berichtete in der Vorwoche von der Kommandantenwahl in Neudörfl – Vanessa Pilles wurde erneut zur Feuerwehr-Chefin bestimmt. Im Gespräch mit der BVZ sprach sie davon, dass „alle bei der Feuerwehr an einem Strang ziehen“ würden. Dies dürfte jedoch nicht der Fall sein. Im Wahlvorschlag für den Kommandantstellvertreterposten war Thomas Stocker vorgesehen, bei der Wahl selber gab es jedoch ein deutliches „Veto“ einiger Feuerwehrkameraden: 18 Feuwehrkameraden sprachen sich für Stocker aus, 22 hingegen stimmten gegen ihn, womit er sein Amt nicht antreten darf. Auf Anfrage der BVZ will Vanessa Pilles zum Wahlausgang keine Stellungnahme abgeben.

Die neue Amtsperiode beginnt mit 1. März, Kommandantin Vanessa Pilles muss nun einen Kommandantenstellvertreter aus den eigenen Reihen bestellen, in einem halben Jahr kann dann wieder eine Stellvertreter-Wahl durchgeführt werden.

„Demokratischer Entscheidungsprozess“

Für Thomas Stocker selbst kam das Wahlergebnis überraschend: „An mich ist in den vergangenen vier Jahren keinerlei Kritik herangetragen worden. Deshalb kann ich über die Gründe, warum ich nicht wiedergewählt wurde, auch nur Vermutungen anstellen, die ich allerdings nicht in der Zeitung kommunizieren möchte.“ Als eine persönliche Niederlage empfindet Stocker das Ergebnis aber nicht unbedingt: „So ist nun mal ein demokratischer Entscheidungsprozess.“

Auch Bürgermeister Dieter Posch, der die Wahl geleitet hat, rechnete nicht mit diesem Ausgang. „Ich war zweifellos überrascht, genauso wie wahrscheinlich die meisten.“ Er möchte sich so rasch wie möglich mit Kommandantin Pilles zusammensetzen, um allfällige Hintergründe zu erörtern und die weiteren Schritte zur Bestimmung eines Stellvertreters oder einer Stellvertreterin einzuleiten.

Oktabec Stellvertreter in Krensdorf

Bei der Krensdorfer Feuerwehr gibt es nun doch einen Kommandantstellvertreter. Ursprünglich wurde von Kommandant Peter Hammerl berichtet, dass kein Wahlvorschlag eingegangen sei. Bürgermeister Karl Izmenyi klärt nun auf: „Der Wahlvorschlag für den Kommandantstellvertreter ist rechtzeitig eingegangen.“ Der Kandidat Thomas Oktabec wurde auch zum Stellvertreter gewählt und ist somit Nachfolger von Bernd Moritz.