Neuer Geschäftsführer für Forschungszentrum. Martin Tetenka, bislang Prokurist, folgt auf Julius Steiner als Chef des Forschungs- und Entwicklungszentrums.

Von Richard Vogler. Erstellt am 11. Juli 2018 (04:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7305195_mat27rv_bauermuehle.jpg
Veranstaltungsstätte. Die Bauermühle ist ein Bestandteil der „Forschungs- und Entwicklungszentrum Mattersburg GmbH“.
BVZ, BVZ / Privat

Beim Forschungs- und Entwicklungszentrum (FEZ) gibt es seit der vor Kurzem stattgefundenen Gemeinderatssitzung einen Wechsel an der Spitze: Auf Geschäftsführer Julius Steiner folgt Martin Tetenka.

440_0008_7303251_mat27rv_fez_tetenka.jpg
Wechsel. Martin Tetenka folgt als Geschäftsführer auf Julius Steiner.
BVZ

Für den 43-Jährigen ist das FEZ kein Neuland, seit dem Jahr 2013 ist er dort im Verwaltungsbereich beschäftigt und seit zwei Jahren fungiert er als Prokurist. „Hier war ich in erster Linie für Mietverträge oder für die Personalverrechnung zuständig. Die letzte Entscheidung hatte jedoch der Geschäftsführer“, berichtet Tetenka. Nun übt Tetenka die Alleinverantwortung im finanziellen Bereich für das FEZ aus.

Zur „Forschungs- und Entwicklungszentrum Mattersburg GmbH“, wie das FEZ offiziell heißt, gehört auch die Bauermühle. Große Veränderungen sind vorerst nicht geplant. „Im Juli setze ich mich mit meinem Team zusammen und wir werden ausloten, wo es Verbesserungspotenzial für das kommende Jahr gibt“, so Tetenka.

Tetenka stammt aus Mödling und ist seit 2013 in Mattersburg wohnhaft. „Durch meine Eltern habe ich Mattersburg schon bereits vorher sehr gut gekannt. Hier ist wirklich ein netter Platz zum Leben, aus diesem Grund habe ich mich hier niedergelassen“, erzählt Tetenka.