Verkehrsunfall forderte ein Todesopfer

Geländewagen stieß in Forchtenstein frontal gegen Baum.

Erstellt am 17. Dezember 2020 | 07:11
Für das Mädchen kam jede Hilfe zu spät Rettung Symbolbild Notarzt
Für das Mädchen kam jede Hilfe zu spät
Foto: APA (Archiv/dpa)

Ein Verkehrsunfall hat Mittwochnachmittag im Bezirk Mattersburg ein Todesopfer gefordert. Ein Pkw-Lenker kam nach Feuerwehrangaben im Gemeindegebiet von Forchtenstein mit seinem Geländewagen aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Trotz Reanimierungsversuchen durch Kräfte des Roten Kreuzes, eine Ärztin und einen Notarzt starb der Mann noch an der Unfallstelle.

Beherzte Ersthelfer hatten den Verunglückten aus dem Wrack befreit und die Landessicherheitszentrale verständigt. Die Feuerwehren Forchtenstein, Neustift an der Rosalia und Mattersburg wurden alarmiert. Feuerwehrleute sicherten mit der Polizei die Unfallstelle ab, sorgten für den Brandschutz sowie die Ausleuchtung des Unfallortes und errichteten einen Sichtschutz.

Trotz der Bemühungen der Einsatzkräfte kam für den Lenker jede Hilfe zu spät. Das Fahrzeugwrack wurde nach der Unfallaufnahme durch die Polizei von der Feuerwehr Mattersburg abtransportiert.