Neue Kurzparkzone an der Grenze. Eine Kurzparkzone soll nun endlich das Problem um die Parksituation beim in Schattendorf lösen.

Von Jessica Bauer. Erstellt am 08. Februar 2017 (05:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6828409_mat06jb_park.jpg
Problem. Vor Wochen sah die Situation beim Friedhof noch so aus. Jetzt ist die Situation besser.
BVZ, Ostermayer

In Schattendorf scheint es als hätte man nach mehreren Monaten das Problem mit den ungarischen Autos, die am Friedhof aufgrund der temporären Grenzsperre parkten, gelöst. „Wir haben es im letzten Jahr mit Plakaten versucht, auf denen wir in mehreren Sprachen erklärten, dass rund um den Friedhof nicht geparkt werden kann.

Doch das half alles nichts und die Schattendorfer mussten weiterhin irgendwo parken, um den Friedhof zu besuchen. Dadurch dass es eher zur Beschädigung der Plakate, als zur Einhaltung kam, haben wir im Gemeinderat einstimmig beschlossen, dass wir eine Kurzparkzone einführen wollen“, so Johann Lotter, Bürgermeister von Schattendorf. Der Beschluss des Gemeinderats wurde bei der Bezirkshauptmannschaft geprüft und seit Kurzem darf man sich in Schattendorf über die hoffentlich baldige Lösung des „illegalen Park and Rides“ freuen.

Problem ist nun endlich gelöst

„Die Tafel für die Kurzparkzone steht nun seit ein paar Wochen und endlich ist das Problem aus der Welt geschafft, denn die Autos können nun nur mehr maximal drei Stunden stehen, sonst müssen sie Strafe zahlen. Die Polizei kontrolliert“, so Lotter. Laut der Gemeinde gilt diese Kurzparkzone rund um die Uhr. Seitens der Polizei wollte man sich zu der neuen Situation nicht äußern.