Gastro-Szene schwindet in Mattersburg. Centertainment21 und 21 Lounge aufgrund von Konkurs geschlossen. P2: Ab 30. Mai Sommerpause inklusive Umbau.

Von Richard Vogler. Erstellt am 22. Mai 2019 (03:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Vorbei und Pause. Das Centertainment21 ist seit Montag geschlossen. Stephan Hofstetter-Ebner und Simeon Schmoigl vom P2 wollen nach dem Umbau mit einem neuen Konzept durchstarten.
Vogler

Das Centertainment21 in der Mattersburger Arena öffnete im Dezember 2013 seine Pforten, fünf Jahre später ist es vorbei.

Mittwoch vergangener Woche wurde von den Inhabern und Geschäftsführern, Daniel Krebs und Marcus Konegger, das Konkursverfahren beantragt. Das Lokal hatte noch bis Sonntag geöffnet. Für Konegger und Krebs ist das Kapitel „Centertainment21“ definitiv beendet.

Umsatz wurde immer schwächer

„Die ersten zwei Jahre lief es sehr gut, mit der Zeit wurde der Umsatz jedoch immer schwächer. Wir werden das Centertainment auf jeden Fall nicht mehr weiterführen. Ob es nach dem Konkursverfahren einen neuen Betreiber gibt, wird sich zeigen“, berichtet Konegger, der gemeinsam mit Krebs eine Million Euro in den Freizeittempel investiert hat.

„Wir haben es gut gemeint, wollten ein sehr gutes Lokal auf die Beine stellen. Ein Lokal mit dieser Größe passt jedoch nicht nach Mattersburg, das Einzugsgebiet ist einfach zu klein“, so Konegger, in dessen Lokal es neben acht Bowling-Bahnen Billard-Tische, Darts-Automaten, eine DJ- und Lounge Area, eine Cocktail-Bar sowie die Möglichkeit für interaktive Fun- & Videogames gibt.

„Wir haben es gut gemeint, wollten ein sehr gutes Lokal auf die Beine stellen. Ein Lokal mit dieser Größe passt jedoch nicht nach Mattersburg, das Einzugsgebiet ist einfach zu klein“

Vom Konkurs betroffen und somit auch geschlossen ist auch die „21 Lounge“ – jene Cocktail-Bar, die sich im Eingangsbereich zum Cineplexx-Kino befindet.

Für Irritationen sorgten die P2-Betreiber vor einigen Wochen, als man Mitte April zur „Closing-Party“ lud. Die vermeintliche Abschiedsparty der Großraumdisco war hingegen ein Marketing-Gag und der Betrieb lief weiter. Wird nun am 25. Mai „Farbspiele – das Neon Special“ veranstaltet, lädt man auf der Facebook-Seite am 29. Mai zu „Die letzte Himmelfahrt - Goodbye P2“, wobei anscheinend das Hauptaugenmark auf „das Wiedersehen“ liegt, wie Chef Stephan Hofstetter-Ebner erläutert: „Wir gehen danach in die Sommerpause und werden einige Umbauarbeiten tätigen. Wir werden den Stadl und die P2-Disco danach in neuem Konzept präsentieren. Mehr will ich dazu noch nicht verrraten.“