Die SPÖ tritt in allen 19 Gemeinden des Mattersburger Bezirkes an

Erstellt am 11. August 2022 | 04:51
Lesezeit: 3 Min
Foto
Das SPÖ-Bezirkspräsidium: Namen und Funktionen Gerhard Michalitsch, Bezirksvorsitzender-Stv.; Roland Fürst, Landesgeschäftsführer; Ulrike Kitzinger, Bezirksvorsitzender-Stv.; Claudia Schlager, Bezirksvorsitzender-Stv.; Dieter Posch, Bezirksvorsitzender
Foto: SPÖ
In 18 von 19 Gemeinden tritt die SPÖ auch bei den Bürgermeisterwahlen an. Lediglich in Bad Sauerbrunn gibt es keinen Kandidaten.
Werbung

Am Freitag, den 10. August um 13 Uhr endete die  endete die Frist für die Abgabe der Wahlvorschläge für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen in den burgenländischen Gemeinden. „Nachdem sämtliche Wahlvorschläge von unseren SPÖ-Ortsorganisationen zeitgerecht in den jeweiligen Gemeindeämtern abgegeben worden sind, können und dürfen wir somit zufrieden offiziell verkünden, dass die Sozialdemokratische Partei Österreichs in allen 19 Gemeinden des Bezirkes Mattersburg zur Gemeinderatswahl und in 18 Gemeinden zur Bürgermeisterwahl antreten wird“, lässt Bezirksvorsitzender und Bürgermeister  Dieter Posch wissen. Einzig in Bad Sauerbrunn gibt es keinen Bürgermeisterkandidaten, Herbert Hanzl tritt lediglich als Spitzenkandidat für die Gemeinderatswahlen an. „Das Ziel der SPÖ ist es, in Summe im Bezirk deutlich an Mandaten dazuzugewinnen und vielleicht auch in der einen oder anderen Gemeinde zu überraschen“, so Posch.

 Männer und Frauen aus den verschiedensten Alters- und Berufsgruppen werden sich am 2. Oktober der Wahl stellen. „Die KandidatInnenteams der SPÖ im Bezirk Mattersburg sind gut durchmischt. Mit den amtierenden Bürgermeisterinnen LAbg. Claudia Schlager (Mattersburg) und Ulrike Kitzinger (Sigleß) sowie den Vizebürgermeisterinnen Eva Schachinger aus Pöttelsdorf und Karin Perger aus Zemendorf-Stöttera werden vier Frauen zur Wahl um das höchste Amt in ihren Gemeinden antreten. Unsere jüngsten Spitzenkandidaten sind der 30-jährige Jürgen Lehrner aus Marz sowie der 32-jährige Michael Strass aus Antau. Insgesamt wird es auch zu einer deutlichen Verjüngung der SPÖ-Gemeinderäte kommen“, berichtet Posch. Der Neudörfler Bürgermeister und Kurt Fischer aus Baumgarten (geb. 1960) sind die erfahrensten Amtsinhaber, die sich im Herbst der Wahl stellen werden.

„Unsere FunktionärInnen in den Kommunen sind hochmotiviert für die bevorstehenden Wahlen. Sie leisten hervorragende politische Arbeit, sind stets in Kontakt mit der Bevölkerung und setzen die besten Projekte für ihre Heimatgemeinde um“, so Posch. Knapp über 660 Personen haben sich dazu entschieden, für die SPÖ in ihren jeweiligen Heimatgemeinden des Bezirkes Mattersburg zur Wahl anzutreten. „Das beweist, dass sie den Weg der Sozialdemokratie im Burgenland und im Bezirk Mattersburg aktiv unterstützen und über die aktuellen Entwicklungen in ihren Gemeinden mitentscheiden möchten“, so Bezirkschef Posch abschließend.

Werbung
Anzeige