Pöttsching: SPÖ weiter „Nummer eins“

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 19:23
Lesezeit: 2 Min
Martin Mitteregger weitere fünf Jahre Ortschef, die SPÖ gewinnt ein Mandat dazu und hat weiter die absolute Mehrheit.
Werbung

Die Gemeinde Pöttsching bleibt weiterhin rot. Mit neuem Aufschwung aus dem Jahre 2017 erzielte die SPÖ 57%, also ein Zuwachs von rund 4,7 %. Damit holte sie sich ein weiteres Mandat, während die ÖVP und die FPÖ bei ihrer Anzahl blieben. Die Grünen, die 2017 noch vertreten waren, stellten sich dieses Mal nicht mehr zur Wahl auf.

Die Bürgermeisterwahl konnte Martin Mitteregger für sich gewinnen. Mit 952 Stimmen wurde er zum Bürgermeister gewählt, 55 Stimmen mehr als im Jahr 2017. Nach ihm kommt Erwin Marchhart (ÖVP), welcher 804 Stimmen einholte. Auch bei ihm ist die Anzahl der Stimmen im Vergleich zur vorherigen Wahl gestiegen. Das Schlusslicht bildete Hermann Loidolt, der insgesamt nur rund 3 % erreichte. „Zu der Bürgermeisterwahl kann ich nur sagen, dass es mir sehr gefällt, dass meine Arbeit honoriert und der Posten als Bürgermeister gleich fixiert worden ist. Von der Partei aus ist die Freude ebenfalls groß, dass unsere Projekte und Investitionen als Team in den letzten fünf Jahren wertgeschätzt wurden und wir freuen uns gemeinsam auf die nächste Periode!“, erzählt Mitteregger.

Auch auf der Seite der ÖVP herrscht Zufriedenheit: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Wahlergebnis. Wieder haben wir neun Mandate, das ist der Höchststand, welchen wir halten konnten und da sind wir sehr stolz darauf. Jedoch sind wir schon ein bisschen enttäuscht, dass wir nicht in die Bürgermeister-Stichwahl gekommen sind, das hätten wir uns schon gewünscht.“

Werbung