Zwei Mattersburger Stadträte danken ab

Erstellt am 16. Juni 2022 | 06:08
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8390521_mat24rv_spoe_mattersburg_parteitag.jpg
Das Team der SPÖ Mattersburg beim Parteitag mit den Ehrengästen Nationalrat Kai Jan Krainer (7.v.l.) und SPÖ-Bezirksparteiobmann Dieter Posch (4.v.r.).
Foto: SPÖ Mattersburg
Rafaela Strauß scheidet nach 15 Jahren, Manfred Schandl nach 20 Jahren aus dem Gemeinderat aus.
Werbung

Die SPÖ präsentierte bei einem „offenen Parteitag“ ihre Liste für die Gemeinderatswahlen. Ein „großer Umbruch“ ist zwar ausgeblieben, mit Manfred Schandl und Rafaela Strauß werden zwei „Routiniers“ nach den Wahlen am 2. Oktober nicht mehr im Gemeinderat vertreten sein.

Aktuell hält die SPÖ bei 14 von 25 Mandataren im Ortsparlament. Strauß und Schandl werden zwar an wählbarer Stelle sein (siehe ganz unten), die Reihung 29 und 30 ist hingegen eigentlich gleichbedeutend mit einem Ausscheiden aus dem Gemeinderat.

Schandl ist seit 2002 im Gemeinderat vertreten, seit den letzten Wahlen im Jahre 2017 bekleidete er die Funktion des Stadtrates.

Rafaela Strauß ist seit 15 Jahren im Gemeinderat für die SPÖ tätig, seit 2010 ist sie Stadträtin.

„Es waren 15 erfüllte Jahre im Gemeinderat. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich habe Eindrücke sammeln können, die man als Schulleiterin (Anm.: Sie ist Direktorin der Volksschule) nicht bekommt. Ich will nun für andere Platz machen, die neue Ideen einbringen“, so Strauß, die ihren Großvater Anton Strauß als prägendste Figur für ihre politische Einstellung nennt.

Bei der Reihung der Kandidaten-Liste machte Hans-Peter Artner einen Sprung nach vorne: Er zog erst diese Periode in den Gemeinderat ein und wurde an Stelle vier gereiht.

Viktoria Lehner-Fabesch, bislang nicht im Ortsparlament vertreten, erhielt den Listenplatz sechs.

Weiterlesen nach der Werbung