Bluttat in Rohrbach: Prozess ab Dienstag. Am 21. Mai startet am Landesgericht Eisenstadt der Prozess zum Verbrechen in Rohrbach vom vergangenen Jahr. Der 31-Jährige Rohrbacher wird angeklagt, eine Frau am 10. November mit einem Messer mit einer Klingenlänge von 13 Zentimetern und einer Gesamtlänge von 23,5 Zentimetern durch sieben Stiche getötet zu haben.

Von Richard Vogler und Elisabeth Kirchmeir. Erstellt am 17. Mai 2019 (08:12)
APA
Bluttat in Rohrbach

Es wird die Unterbringung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragt. Es handelt sich um einen Geschworenenprozess unter dem Vorsitz von Richterin Karin Lückl.

Der 31-jährige Verdächtige soll am späten Samstagnachmittag im Haus des Opfers die Tat begangen haben. Die Pensionistin kannte den Mann, setzte selbst den Notruf ab und gab gegenüber den Einsatzkräften am Telefon auch den Namen des mutmaßlichen Täters an.

Im Spital erlag die 75-Jährige noch am Samstag ihren schweren Verletzungen. Der Verdächtige wurde kurz nach der Tat im Ortsgebiet von Rohrbach gefasst.