G’riss um die Wiesen-Festivals

Erstellt am 22. September 2015 | 10:08
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
IMG_3703.jpg
Foto: NOEN
Wie kolportiert wird, sollen sich die Wege von Ewald Tatar und der Bogner GmbH trennen. Von beiden Seiten wird das aber nicht bestätigt.
Werbung

Für Aufregung sorgte die Meldung, dass der angekündigte Vertrag zwischen Franz Bogners Wiesen-GmbH und Ewald Tatars Skalarmusic geplatzt sei. Schärfster Konkurrent um den exklusiven Fünf-Jahres-Vertrag am legendären Festivalgelände ist die Arcadia Live Music GmbH, die bereits den Zuschlag erhalten haben soll.

Auf BVZ-Anfrage bestätigte man auch im Arcadia-Büro, dass man sich bereits auf „die neue Herausforderung“ freue: „Wir haben schon viele Ideen, die momentan noch nicht spruchreif sind. Weitere Details kommen in den nächsten Wochen.“ Zugleich verweist Franz Bogner aber auf die noch laufenden Verhandlungen: Demnach gäbe es Gespräche, es sei aber „noch nichts entschieden“.

„Haben eine rechtlich gültige Vereinbarung“

Ewald Tatar jedenfalls bleibt gelassen: „Wir haben eine rechtlich gültige Vereinbarung mit der Bogner Veranstaltungs-GmbH, das Festivalgelände Wiesen auch 2016 exklusiv in den bisher bekannten Genres weiterhin mit unseren Festivals und Konzerten zu bespielen.“

Erst heuer hatte Tatar den erfolgreichen Wiesen-Relaunch mit Umbauten in der Höhe von 400.000 Euro gestartet. Mit 60.000 Besuchern gab es einen Zuwachs um 35 Prozent. Auch die Planung des 40-jährigen Jubiläums für 2016 ist bereits angelaufen. Neben bewährten Formaten wie dem Two Days a Week, den Lovely Days oder dem Harvest of Art soll es auch einige Überraschungen geben.

Die Arcadia-GmbH, die sich heuer mit dem Grazer Nuke-Festival in der Szene meldete und vom deutschen Booking-Riesen FKP Scorpio unterstützt wird, kündigten ebenfalls bereits ein Konzert an: Am 30. Juli soll Rapper Cro in Wiesen auftreten.

Werbung