Trauer um Mattersburgs Altbürgermeister Edi Sieber

Der ehemalige Mattersburger Bürgermeister Edi Sieber ist am 22. April im 78. Lebensjahr gestorben.

Erstellt am 24. April 2020 | 08:04
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Altbürgermeister Edi Sieber gestorben
Fotos: Avanta/Shutterstock.com (Hintergrund) bzw. BVZ
Foto: Avanta/Shutterstock.com bzw BVZ

Er war ein Bildungsbürger und Humanist im besten Sinne, der viel für die Stadt geleistet hat. Mit ihm verliert die Stadtgemeinde Mattersburg eine große Persönlichkeit,“ zeigt sich Bürgermeisterin Ingrid Salamon betroffen. 

Edi Sieber war von 1986 bis 1991 Bürgermeister der Stadtgemeinde Mattersburg sowie Ehrenbürger und Ehrenringträger der Stadt. Hervorzuheben ist sein Engagement im Kulturbereich. Er war als Kulturstadtrat federführend in der Mattersburger Kulturoffensive und Mitbegründer des Modell Mattersburg. Gemeinsam mit Gerald Mader war er eine der prägenden Persönlichkeiten der burgenländischen Kunst- und Kulturszene. 

Als Bürgermeister setzte er sich für die Einbahnregelung in der Innenstadt und eine zeitgemäße Verkehrsplanung ein. Vielen MattersburgerInnen wird auch sein soziales Engagement in Erinnerung bleiben, für ihn hatte stets der Dienst an der Bevölkerung oberste Priorität. 

Der Chronist der Stadt

Seine berufliche Laufbahn begann er als Lehrer im Gymnasium, später wurde er der erste Direktor der HAK Mattersburg. Seine Leidenschaft war die Aufarbeitung der Geschichte der Stadt. Er hat mehrere Bücher über Mattersburg veröffentlicht. „Edi war ein aufmerksamer Chronist, der bis zuletzt aktiv an einem Buch über die letzten 50 Jahre Mattersburger Stadtgeschichte mit besonderem Augenmerk auf den Ortsteil Walbersdorf gearbeitet hat,“ berichtet Amtsleiter Karl Aufner.

Edi Sieber bereicherte auch in großem Maße die BVZ, seit dem Jahre 2007 waren seine Kolumnen ein fixer Bestandteil der wöchentlichen Berichterstattung in der Mattersburger Ausgabe.

„Edi wird vielen noch lange in guter Erinnerung bleiben, denn er war nicht nur ein engagierter Politiker, sondern auch ein guter Freund, der uns seine humanistischen Werte immer vorgelebt hat. So wird er auch mir als eine herausragende Persönlichkeit in Erinnerung bleiben“, so SP-Bezirksvorsitzender Illedits, der dessen Angehörigen viel Kraft und Zusammenhalt in dieser Zeit wünscht.

Edi Sieber hinterlässt zwei Töchter und zwei Enkelkinder.

Die Stadtgemeinde Mattersburg wird Eduard Sieber immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Politische Vita:

Als Gemeinderat wurde er am 14.3.1971 angelobt, als Stadtrat am 21.9.1973.

 Am 28.2.1982 wurde er 2. Vizebürgermeister. 

5.9.1986 – 31.8.1991: Bürgermeister
der Stadtgemeinde 

Den Ehrenring der Stadt Mattersburg erhielt er am 24.6.1992.

Ehrenbürger wurde er am 14.9.1993.