Neues Gemeindezentrum für Antau. Geplante Fertigstellung für neues Antauer Rathaus im April 2021. Umbau der Volksschule und des Kindergartens bereits im Gange.

Von Viktoria Sieber. Erstellt am 23. Juli 2020 (05:26)
Bei der Grundsteinlegung: Amtmann Peter Pohl, Otmar Illedits (Aufsichtsrat OSG), Projekt-Planer Marco Pressenegger, Landtagsabgeordnete Melanie Eckhardt, OSG-Chef Alfred Kollar, Landeshauptmannstellvertreterin Astrid Eisenkopf, Bürgermeister Adalbert Endl, Vizebürgermeister Frank Wiemer, Landtagsabgeordnete Julia Wagentristl, die Gemeindevertreter Michael Strass und Bernd Jankovitsch sowie Baustellenleiter Gerhard Ploy.
BVZ

Am 21. Juli fand die Grundsteinlegung für das Antauer Gemeindezentrum statt. Ziel ist es, Raum für Veranstaltungen zu schaffen. Das Gemeindezentrum wird am neuen Standort, dem Europaplatz, errichtet. Geplant ist die Eröffnung des Gemeindezentrums im April 2021. Die Kosten des Neubaus inklusive Vorplatz, Straßenverlegung und mehr als 30 Parkplätzen betragen zirka 1,7 Millionen Euro.

Auch in Zukunft noch attraktiv für Familien

Endl setzt auf den Umbau und die Erneuerung des Kindergartens und der Volksschule, damit Antau auch in Zukunft noch attraktiv für Familien ist.

Ebenso möchte der Bürgermeister mit dem Gemeindezentrum und dem neuen Veranstaltungssaal, einen Ort der Begegnung schaffen, der Generationen zusammenbringt. Außerdem möchte er den Vereinen Platz bieten, um Veranstaltungen jeglicher Art abzuhalten. Statt einer Küche setzt Bürgermeister Endl auf ein Catering, damit er den angesessenen Gasthöfen keine Konkurrenz macht.

Mit dem Umbau des Kindergartens (Kostenpunkt 218.700 Euro) und der Volksschule (Kostenpunkt 354.600 Euro) ist schon begonnen worden. Die Schule wird im Zwei-Jahresrhythmus in den Sommerferien umgebaut, um den Schülern den Lärm zu ersparen. Dieses Jahr wird renoviert und nächstes Jahr folgt der Zubau der dritten Klasse. Der Kindergarten wird gesamt umgebaut und eröffnet seine Pforten schon im Herbst 2020. Für den Bürgermeister, Adalbert Endl ist es wichtig, Investitionen zu tätigen, damit Antau attraktiv für Unternehmen und Zuwanderer bleibt.

Durch die Schließung der Commerzialbank sind auch einige Gemeinden mit ihren Krediten betroffen. „Wir sind bei der Raiffeisenbank und unser Geld ist daher gesichert“, so Endl. Für Antau bedeuten die neuen Investitionen aber, dass die Rückzahlungen der Kredite gleichbleibend sind, da die Gemeinde finanziell gut dasteht.