Warten auf Förderung: Ärger bei Mattersburger

Erstellt am 22. April 2022 | 05:47
Lesezeit: 3 Min
Laptop
Symbolbild
Foto: NOEN, Symbolbild
Mattersburger wartet seit mehr als einem halben Jahr auf Fördergeld. Laut Land gab es eine enorm hohe Zahl an Anträgen (7.571) und Abteilungspersonal ist in Krisenstäben im Einsatz.
Werbung
Anzeige

Bei einem Mattersburger (Name der Redaktion bekannt) ist der Ärger groß: Vor mehr als einem halben Jahr wurde von ihm die Auszahlung für den Handwerkerbonus beantragt, bislang ist noch kein Fördergeld eingegangen.

„Ich habe mein Bad neu gemacht und dabei einen Installateur, Fliesenleger und Maler beauftragt. Übers Internet bin ich auf den Handwerkerbonus vom Land Burgenland gestoßen, wo man zum Teil 25 Prozent an Förderung bekommen kann“, berichtet der Mattersburger, um weiter auszuführen: „Am 9. September 2021 habe ich den Förderantrag gestellt. Es kam ein automatisch generiertes Mail zurück, in dem stand, dass dies eine nicht mehr aktuelle E-Mail-Adresse sei und an die zuständige Stelle weitergeleitet werde. Dies war die einzige Antwort, die ich bislang zurückbekommen habe. Ich bin sehr verärgert, dass ich nach einem halben Jahr noch immer auf die Förderung warte. Hätte ich dies gewusst, hätte ich mir dies erspart.“

Von Seiten Hauptreferat Wohnbauförderung wird darauf verwiesen, dass für den „Handwerkerbonus 2021“ 7571 Anträge eingegangen sind und je nach Maßnahme die Fördersumme im Einzelfall bis zu € 14.000 betragen kann. Um die zweckentsprechende Verwendung der eingesetzten Fördermittel von Steuergeld sicherzustellen, wird jeder Antrag inhaltlich und technisch geprüft. Dementsprechend muss die Förderstelle auch Nachweise von den Förderwebern verlangen, um die Förderanträge überprüfen zu können.

„Zu der geballten Zahl an Anträgen, davon zwei Drittel in den letzten Monaten des Jahres 2021 (Ende der Einreichfrist war 10.01.2022) kommt hinzu, dass aktuell im gesamten Landesdienst die mit der Stabsarbeit vertrauten Mitarbeiter aufgrund der COVID-19-Pandemie und der aufkommenden Ukraine-Flüchtlingskrise zusätzliche Dienste in Krisenstäben verrichten. Dies erklärt auch die momentane Bearbeitungszeit des einzelnen Förderfalles. Die Summe dieser Umstände stellt unsere Förderstelle vor große Herausforderungen. Die Mitarbeiter sind in höchstem Maße bemüht die noch offenen Förderfälle rasch und unbürokratisch zu bearbeiten. Wir ersuchen in diesem Zusammenhang um Verständnis!“

Werbung