Swimmingpool hob bei Überschwemmung ab. Der heftige Regen am Samstagnachmittag in Hirm hatte Garten und Keller eines Hauses verwüstet.

Von Elisabeth Kirchmeir. Erstellt am 22. Mai 2021 (04:19)
Im Hof des Hauses stand das Wasser einen dreiviertel Meter hoch. Die Feuerwehr rückte zum Auspumpen aus.
FF Hirm, FF Hirm

Innerhalb von 15 bis 20 Minuten kamen am 15. Mai in Hirm große Mengen Wasser vom Himmel. „Das Wetter drehte sich bei uns im Kreis“, berichtete Markus Schachinger, Kommandant der Feuerwehr Hirm. „Rundherum war fast nichts, in Stöttera und Draßburg regnete es ganz normal“, hatte er in Erfahrung gebracht. „Bei uns in Hirm glaubte man, die Welt geht unter!“ Besonders in Mitleidenschaft gezogen wurde ein Einfamilienhaus. Über die Äcker flossen große Wassermengen in den Garten und Hof des Anwesens. Ein nicht mit Wasser gefülltes Polyesterschwimmbecken wurde von der Flut aus dem Boden gehoben, die Skimmeranschlüsse wurden dabei abgerissen. „Über den Kanal drückte es das Wasser in den Keller“, schilderte der Feuerwehrkommandant die Situation. Im Hof stand das Wasser einen dreiviertel Meter hoch, der Keller war bis auf 15 bis 20 Zentimeter überschwemmt. Die FF Hirm rückte mit zehn Mann aus und begann mit den Auspumparbeiten.Im Keller des Hauses und im Hof wurden Tauchpumpen aufgestellt, mit denen das Wasser hinaus auf die Felder geleitet wurde.

Anschließend wurde bei den Aufräumen und beim Beseitigen des Schlamms geholfen.

Haus und Grundstück seien erstmals von einer derartigen Überschwemmung betroffen gewesen.