Viel Zuzug in Hirm. „Erstmalig erreichten wir eine Einwohnerzahl von über 1000!“, freut sich Bürgermeisterin Inge Posch-Gruska.

Von Matea Nikolic. Erstellt am 30. Januar 2020 (03:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

In der Gemeinde Hirm hat sich in den vergangenen Jahren wohntechnisch schon viel getan. Durch den Bau von Wohnungen, Reihenhäusern und Einfamilienhäusern sowie Aufschließungen neuer Bauplätze kann vielen Hirmerinnen und Hirmern aber auch Zugezogenen Wohnen in Hirm schmackhaft gemacht werden. Aus diesem Grund konnte Bürgermeisterin Inge Posch-Gruska kürzlich Folgendes verkünden: „Wir sind stolz, dass wir zum ersten Mal in der Geschichte über 1000 Einwohnerinnen und Einwohner in Hirm haben. Das haben wir vor allem der hohen Anzahl an Wohnungen zu verdanken“.

Aktuell gibt es in Hirm 136 Wohnungen und sieben Reihenhäuser. Weiters wurden vor Kurzem zehn neue Bauplätze aufgeschlossen, die bereits vergeben sind. Von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft werden außerdem weitere Projekte umgesetzt. Der Bau von sechs Wohnungen mit einer Größe von 60m² und 78m² startete vor Kurzem. Auch der Planungsprozess der Umbauarbeiten der alten Villa, die von der OSG vergangenes Jahr gekauft wurde, wurde bereits eingeleitet. Im Herbst dieses Jahres soll dort mit dem Bau von fünf Niedrigenergie-Reihenhäusern und einem Bungalow begonnen werden. „Die zahlreichen Wohnmöglichkeiten bieten vor allem jungen Menschen günstiges Wohnen an. Das ist für die Gemeinde sehr wichtig“, so die Bürgermeisterin.