Reger Baufortschritt beim Bau in der Kochstraße. Auch beim KUZ und bei OSG-Projekten laufen Arbeiten auf Hochtouren.

Von Richard Vogler. Erstellt am 13. Februar 2020 (04:32)

In Mattersburg gibt es aktuell Bauarbeiten an mehreren Großprojekten. Martin Pucher etwa baut in der Michael Kochstraße sein Impulszentrum. Dort werden das neue Rathaus und die neue Commerzialbank Platz finden, ein dritter Trakt ist für Geschäftslokale oder Wohnungen vorgesehen. Bei diesem Projekt wurde in den letzten Wochen der größte visuelle Fortschritt gemacht. Die Abbrucharbeiten am weitläufigen Areal bis zur Hirtengasse sind zu einem Großteil abgeschlossen.

Auf der rechten Seite gibt es noch Teile der ehemaligen Spenglerei Zimmermann, welche in den nächsten Tagen abgerissen werden. Ende Februar ist die Bauverhandlung geplant, der nächste Schritt werden Tiefenbohrungen für das Heizsystem sein.

Seit Jänner sind die Baumeisterarbeiten im Gange

Beim Mattersburger Kulturzentrum wurden im Frühjahr vergangenen Jahres Vorarbeiten wie etwa Bodensondierungen durchgeführt, im Juni mit Teilabbrucharbeiten begonnen. Dabei galt es besonders auf die denkmalgeschützten Bereiche Rücksicht zu nehmen. Diese Teilabbrucharbeiten sind komplikationslos verlaufen und wurden mit Ende 2019 komplett abgeschlossen. Nach Ausschreibung wichtiger Einzelgewerke (Baumeister, konstruktiver Stahlbau, Mess- und Regeltechnik und Fördertechnik), sind die diesbezüglichen Vergaben erfolgt. Seit Jänner sind die Baumeisterarbeiten im Gange; alle Arbeiten werden in enger Abstimmung bzw. nach Vorgaben des Bundesdenkmalamts durchgeführt. Derzeit laufen die Ausschreibungen für weitere Einzelgewerke wie Dachdeckerei, Dachspenglerei, Bühnentechnik und Medientechnik. Der angepeilte Fertigstellungstermin, die Aufnahme des Probe- und Spielbetriebs mit Ende Herbst 2021, bleibt nach wie vor aufrecht.

Am Areal der ehemaligen Martinischenke (Ecke Kochstraße/Wedekindgasse) baut die OSG gerade ein mehrstöckiges Gebäude, wo Ordinationen, Büros, Wohnungen und eine Apotheke Platz finden werden. Der Keller und die Tiefgarage sind bereits fertig, die Wände für das Erdgeschoß sind in Arbeit. Die Apotheke soll im Herbst 2020, das gesamte Gebäude im Herbst oder im Winter 2020 eröffnet werden. Die Fertigstellung ist diesen Herbst geplant. Die OSG kaufte auch den rund 4.000 Quadratmeter großen Komplex „MEZ“, wo Geschäfte, Wohnungen und Büros entstehen werden. Die Übersiedelungen der Mieter im vorderen Bereich (dort wird mit den Umbauarbeiten begonnen) ist im Laufen, beziehungsweise abgeschlossen. 2022 soll der Umbau inklusive neuem Parkdeck bei der Hochstraße fertig sein.

Zum ersten Mal überhaupt wird in Walbersdorf ein OSG-Projekt umgesetzt. Zwischen Hauptstraße und Hintergasse entstehen 19 Wohnungen und vier Reihenhäuser. Bei der Wohnhausanlage ist der Rohbau fertig gebaut, aktuell wird der Innenbereich fertiggestellt. Das Bauende ist für Sommer oder Herbst 2020 geplant. Bei den Reihenhäusern soll der Rohbau in drei Wochen abgeschlossen sein, das Bauende ist hier ebenfalls für Herbst 2020 geplant.