Forstweg hinter Marzer „Mühlgstetten“ wird erneuert

Kalter Seitenweg wird samt Verrohrung und Begleitgräben saniert.

Erstellt am 06. Juli 2020 | 05:13
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7882947_mat27hohueller.jpg
Bürgermeister Gerald Hüller: „Ein bestehender Forstweg wird saniert.“
Foto: BVZ

Laut dem Investitionsprogramm der Landesregierung wird hinter der Werkstatt Natur bei der so genannten „Mühlgstetten“ ein bereits bestehender, unasphaltierter Forstweg saniert.

Kalter Seitenweg wird vollständig saniert

Bürgermeister Gerald Hüller berichtet: „Auf einer Länge von 3.350 Metern ist es notwendig, den Kalten Seitenweg für das Holzeinbringen zu sanieren.

Im Zuge dessen wird nicht nur der Weg neu gemacht, sondern auch die Verrohrung für die Entwässerung erneuert sowie auch die Begleitgräben wiederhergestellt. Dafür werden rund 71.000 Euro aufgebracht. Das wird im Zuge des ELA-Programmes – ein EU-Programm – in Etappen gemacht, daher beträgt die heurige Baurate 20.000 Euro.“

Der Obmann der Urbarialgemeinde Marz, Josef Schöll, wollte sich zu diesem Projekt, das sich, wie er sagt, auf Privatgrund befindet, nicht äußern.