90 Jahre Mattersburger Pfadfinder. Die Feier zum „Runden“ musste zwar abgesagt werden, aber die Pfadfindergruppe ist bereits bei den Planungen für das Fest zum 91. Geburtstag.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 11. September 2020 (04:58)
Engagiert. Josef Koller ist seit 2006 dabei und als Gruppenleiter seit 2013 aktiv, Thomas Haffer ist seit seinem 6. Lebensjahr Pfadfinder und seit 2018 Obmann der Pfadfinder Mattersburg, Bianca Stöger ist seit 2017 dabei und seit dem vergangenen Jahr als Gruppenleiterin tätig.
BVZ

1930 wurde die Pfadfindergruppe in Mattersburg gegründet. „Damit ist sie eine der ältesten Gruppen im Land. Auch heute noch nach 90 Jahren sind die Pfadfinder in Mattersburg aktiv und breit aufgestellt. Im Jubiläumsjahr musste sich der Verein etwas Neues überlegen“, so Thomas Haffer, Obmann der Pfadfinder Mattersburg.

Pfadfinder sein bedeute grundsätzlich, gemeinsam in der Natur unterwegs zu sein und sich selbst in der Gruppe weiterzuentwickeln und voneinander zu lernen.

„Die Pfadfindermethode des Gründers Robert Baden-Powell beschreibt das Ziel der Pfadfinderbewegung folgendermaßen: ‚Zur Entwicklung junger Menschen beizutragen, damit sie ihre vollen körperlichen, intellektuellen, sozialen und geistigen Fähigkeiten als Persönlichkeiten, als verantwortungsbewusste Bürger und als Mitglieder ihrer örtlichen, nationalen und internationalen Gemeinschaft einsetzen können.‘“, erklärt Haffer weiter.

Aktivitäten wegen Corona eingeschränkt

Dazu gehören regelmäßige Heimstunden, gemeinsame Aktivitäten und klassische Pfadfinderlager zu Pfingsten und im Sommer. Die Corona-Pandemie hat diesen Aktivitäten heuer großteils einen Riegel vorgeschoben. Keine gemeinsamen Heimstunden während des Lockdowns, kein großes Pfadfinderlager zu Pfingsten und im Sommer und keine große 90- Jahr-Feier.

„Wir mussten kreativ werden und uns Neues überlegen, um mit den Kindern und Jugendlichen in Kontakt zu bleiben und weiter aktiv zu sein“, erläutern die beiden Gruppenleiter der Pfadfinder in Mattersburg Josef Koller und Bianca Stöger. „In den verschiedenen Altersstufen haben unsere Leiter den Kindern unterschiedliche Aufgaben im Rahmen von wöchentlichen Challenges gegeben. Dabei musste zum Beispiel ein Mini-Pfadfinderlager gebastelt werden oder die Kinder haben sich zuhause einen Unterschlupf gebaut. Es war für jeden etwas dabei“, meinen sie weiters.

Pfadfinderlager 2019. Im Vorjahr konnte man die Veranstaltung noch durchführen, heuer musste sie wegen der Corona-Pandemie ausfallen.
zVg

Auch die geplante 90-Jahr-Feier und der traditionelle Georgstag mit Feldmesse mussten ausfallen. Haffer führt aber aus: „Im Moment sind wir in Planung unserer 91-Jahr-Feier im nächsten Jahr und auch heuer haben wir noch das ein oder andere vor, sofern es die Corona-Pandemie und die Regelungen der Bundesregierung zulassen. So planen wir jetzt im Herbst unser neues Pfadfinderjahr – analog zum Schuljahr – und wir hoffen, dass es möglich sein wird, auch wieder im persönlichen Kontakt aktiver zu sein.“

Am kommenden Wochenende laden die Pfadfinder auch zum Heurigen in den Pfarrgarten ein. Am Samstag, dem 12. September (16 bis 22 Uhr), sowie am Sonntag, dem 13. September (von 11 bis 15 Uhr), kann man mit den Pfadfindern feiern. Am Sonntag gibt es außerdem einen gemeinsamen Frühschoppen mit der Stadtkapelle Mattersburg.