100 Jahre Arbeiterhilfsverein bei Fest im Fürstenstadl gefeiert

Erstellt am 18. Juni 2022 | 05:18
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8390055_mat24hoarbeiterhilfsverein.jpg
Der Arbeiterhilfsverein „Einigkeit Rohrbach“ geleitet seine Mitglieder mit seiner Vereinsfahne zur letzten Ruhestätte.
Foto: zVg
Der Verein aus Rohrbach bei Mattersburg ist mit seinen 1.294 Mitgliedern einer der größten im Burgenland. Seit 2018 ist Gerhard Holzinger Obmann.
Werbung

Vor 100 Jahren wurde der Arbeiterhilfsverein „Einigkeit Rohrbach“ gegründet, vergangenes Wochenende wurde dieses Jubiläum mit einem großen Fest im Fürstenstadl und einer Gedenkstein-Enthüllung gebührend gefeiert.

Seit 2018 ist Gerhard Holzinger der Obmann des Vereines. Er erzählt aus dessen bewegter Geschichte: „Hauptbeweggrund zur Gründung des Vereines im Jahr 1922 war, die Mitglieder in Notsituationen finanziell zu unterstützen. Weiters wurden gesellige Veranstaltungen, Vorträge und Feste, welche das gesellschaftliche Zusammensein förderten, organisiert.“

Im Zuge des Zweiten Weltkrieges wurde der Verein jedoch verboten und das gesamte Vereinsvermögen beschlagnahmt. Erst durch zahlreiche Interventionen konnte er 1947 wieder seine Unterstützungstätigkeit aufnehmen.“

Heute gibt es den Verein noch immer und er ist mit 1.294 Mitgliedern einer der größten im Burgenland.

Ursprünglicher Gedanke hat sich geändert

„Durch die allmähliche Zunahme von Sozialleistungen einhergehend mit zunehmendem Wohlstand, hat sich der ursprüngliche Gedanke des Vereines geändert. Aus der finanziellen Unterstützung in Notsituationen wurde ein Begräbniskostenzuschuss für Mitglieder. Zudem begleitet der Verein mit seiner Vereinsfahne seine Mitglieder zur letzten Ruhestätte“, berichtet der Obmann, der selbst schon seit 1977 Mitglied des Arbeiterhilfsvereines ist, dessen Mitglieder sich alle drei Jahre zur Generalversammlung treffen.

Hier werden auch sämtliche Aktivitäten wie der alljährlich stattfindend Frühschoppen geplant und besprochen sowie auch die verschiedensten Gemeinde- und Kirchenaktivitäten, bei denen sich der Verein präsentiert.

„Leiste gerne einen Beitrag für die Dorfgemeinschaft“

Zusammen mit den anderen Vorstandsmitgliedern verwaltet Obmann Gerhard Holzinger das Vereinsvermögen. Gemeinsam werden Entscheidungen über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern getroffen sowie die Einberufung der jährlichen Generalversammlung und die Erledigung aller Vereinsangelegenheiten im Anlassfall.

„Die meiste Freude dabei macht mir der laufende Kontakt zu den zahlreichen Vereinsmitgliedern und ebenso freut es mich, einen Beitrag zur Dorfgemeinschaft leisten zu können“, so der Obmann.

Werbung