Im Frühjahr soll Funcourt kommen. Der Funcourt für Antau wird derzeit geplant, Wunschstandort ist der Sportplatz.

Von Julia Gabler. Erstellt am 14. Dezember 2017 (03:42)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
HIRM: Die Hirmer Jugend lud am Samstagabend zum Punsch- und Glühweintrinken ein. Auch einige Snacks erwarteten die Gäste, darunter Carla, Marie, Thomas, Anna Frenner und Mia und Regine Wagentristl. Gemeinsam verbrachte man einen gemütlichen, weihnachtlichen Abend. Alle Einnahmen des Standes gehen an einen guten Zweck, daher wird der Glühweinstand auch diesen Samstag, dem 16. Dezember, wieder vor der Gemeinde aufgebaut. Guttmann
BVZ

Der geplante Funcourt in Antau (die BVZ hat berichtet) wird nun in die Tat umgesetzt. Bisher befindet man sich in der Planungsphase.

Alles begann mit einem Jugendforum, in dem die Jugendlichen aus Antau ihre Wünsche äußern durften. Dabei wurde am häufigsten ein Funcourt gefordert. Einen Wunschstandort gibt es auch bereits. „Zu 99 Prozent wird der Funcourt am Sportplatz errichtet werden, dort gehört er ja auch hin. Es gibt aber noch Gespräche“, erklärt Gemeinderat Andreas Puff gegenüber der BVZ. Gemeinsam mit Vizebürgermeister Alexa dern Ochs plant er das Projekt. Derzeit werden Kostenvoranschläge von verschiedenen Firmen gesammelt. „Ich hoffe, dass im Frühjahr alle Planungsarbeiten abgeschlossen sind und mit dem Bau des Funcourts begonnen werden kann“, betont Puff.

Funcourt soll im Frühjahr gebaut werden

Auch was die Größe des Funcourts angeht, ist die Gemeinde noch im Gespräch mit den Firmen. „Wir hoffen, dass es nächste Woche genauere Details dazu gibt“, so Puff.