Altes Gasthaus, neues „Herzstück“. Über innovative Pläne im Zentrum von Pöttsching.

Von Richard Vogler. Erstellt am 17. April 2019 (03:43)

Das leer stehende Gebäude mitten in Pöttsching ist wohl nicht nur Einheimischen bekannt: Das alte Gemeindegasthaus kennt man im Bezirk nämlich vor allem auch deshalb, weil alle Bemühungen um eine neue Nutzung bislang vergebens waren. Jetzt ist endlich eine Lösung in Sicht.

Eine Sanierung hätte man in der Gemeinde zwar bevorzugt. Zum einen ist diese Variante jedoch nicht rentabel, zum anderen besteht sogar ein Sicherheitsrisiko. Das Areal unweit der Pöttschinger Kirche eignet sich jedoch bestens für die neuen Pläne eines Gemeindezentrums. Derzeit feilt man noch an der Idee. Nach Fertigstellung soll das neue Gebäude jedenfalls nicht nur als Ort für Veranstaltungen dienen, sondern auch als neue Heimat für den Musikverein und zugleich als Gemeindeamt. Sogar Geschäftslokale könnte man darin unterbringen.

Somit würde aus dem einstigen „Problemkind“ Gemeindegasthaus das neue Pöttschinger Vorzeigeprojekt, ein echtes „Herzstück“ also. Unterm Strich ist das wohl die beste Lösung, denn so schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe: Ein leer stehendes Gebäude weicht einem modernen Zentrum – und damit erfüllt der Platz wieder seiner Bestimmung als echtes Kommunikationszentrum im Ortskern.