Aufblühen in der Innenstadt. Wolfgang Millendorfer über den „Bau-Boom“ in Mattersburg.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 14. Februar 2018 (04:42)

Gleich drei Großbaustellen werden die Mattersburger Innenstadt im heurigen Jahr beschäftigen: Die Arbeiten an einem Büro- und Wohnungskomplex am Hauptplatz haben bereits begonnen, in Planung befinden sich die neue Apotheke an der Stadteinfahrt sowie Rathaus und Commerzialbank in der Michael-Koch-Straße.

All diese Bauvorhaben werden noch längere Zeit für Schlagzeilen sorgen: Zum einen werden sie wohl auch die Autofahrer noch zu spüren bekommen, zum anderen können aufmerksame Spaziergänger beobachten, wie sich das Stadtbild langsam aber sicher verändert – zum Guten, wie vonseiten der Verantwortlichen stets betont wird.

Tatsächlich wird dieser „Bau-Boom“ der Bezirkshauptstadt ein ganz neues Gesicht verleihen. Dass dabei altbekannte Ecken verschwinden, muss nicht zwangsläufig bedauert werden. Denn neben den handwerklichen gibt es auch einige „optische“ Baustellen in Mattersburg. Und jetzt kann man die Chance nutzen, die Innenstadt mit einem schlüssigen Gesamtkonzept zu einem wahren Schmuckkästchen zu machen.