Burgenländer jagen Steirer

über den aktuellen Stand in der 2. Basketball-Bundesliga.

Erstellt am 23. Dezember 2021 | 01:50
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8200628_kommentar2021_marousek_david_print.jpg
Foto: NOEN

Es ist bis dato wieder einmal eine erfolgreiche Saison der drei burgenländischen Mannschaften in der 2. Basketball-Bundesliga. Eisenstadt, Güssing-Jennersdorf und Mattersburg schnappten sich vor der Winterpause die Plätze zwei, drei und vier. Nur die Panthers aus dem steirischen Fürstenfeld sind den Burgenländern aktuell noch eine Spur voraus, wobei die Blackbirds aus Güssing schon bewiesen, dass auch die Fürstenfelder schlagbar sind.

Positiv in Erinnerung bleibt bislang auch die Zweiteilung des Grunddurchgangs. Der neue Modus, bestehend aus einer West- und East-Conference, hat sich definitiv bewährt. Anstatt in Corona-Zeiten ständig quer durch Österreich zu tingeln, wird nun, so gut es eben geht (dann und wann sieht der Modus auch ein Duell gegen einen anderen Conference-Club vor), vor allem in der näheren Umgebung gespielt. Was wiederum mehr Burgenland-Derbys bedeutet. Und das ist auch gut so.